Pfadfinder laden zur Einweihung des alten Backhauses Sep23

Pfadfinder laden zur Einweihung des alten Backhauses...

Eine Nachricht des VCP Stamm Swentana: „Anlässlich des Erntedankfestes am 4. Oktober laden die Pfadfinder des VCP-Stammes ‚Swentana‘ aus Schönwalde zur Einweihung ihres Stammesheimes auf den historischen Pfarrhof ein. Nach dem Erntedankgottesdienst, der um 10 Uhr in der Kirche beginnt, freuen sich die Pfadfinder ab 11 Uhr am alten Backhaus auf ihre Gäste. Wer Interesse hat kann sich die neue Heimat des Stammes zeigen lassen und am obligatorischen Lagerfeuer Kaffee und Kuchen genießen. Eine Besonderheit am Bungsberg passend zum Erntedank ist der Verkauf von Lama-Dünger mit dem der Garten fürs kommende Jahr ökologisch mit Nährstoffen versorgt werden kann.Nach dem 2.Weltkrieg zunächst als Flüchtlingsunterkunft bezogen wurde das ehemalige Backhaus noch lange als einfaches Wohnhaus genutzt. Dann übernahm der Kindergarten der Kirchengemeinde das Gebäude als ‚Garage‘ für seine Spielzeuge. Mit Gründung des Pfadfinderstammes und im Zuge der Entstehung des Naturerlebnisraumes „Pfarrhof Schönwalde“ wurde die Nutzung von Backhauses und angrenzendem Gelände für die Pfadfinder vorgesehen. Nach gut einjähriger grundlegender Sanierung, bei der auch die Pfadfinder selbst mit Hand anlegten, steht es ihnen nun für ihre regelmäßigen Zusammenkünfte zur Verfügung. In den kleinen Haus stehen ein großer Gruppenraum im Erdgeschoss und ein kleinerer gemütlicher unter dem Dach zur Verfügung. Mit Fertigstellung einer benachbarten Komposttoilette werden die Pfadfinder in ihren Aktivitäten autark vom Gemeindehaus, dass sie sich bislang mit allen Gruppen der Kirchengemeinde teilen mussten. Marc Dobkowitz (Foto: Moritz Dietzsch)“ Quelle: www.kirche-schoenwalde.de Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Wie ein Sechser im Lotto

Nein, die Pfadfinder vom Stamm Schwarzer Mustang (BdP) aus Achental haben nicht in der Lotterie gewonnen, aber sie fühlen sich gemäß dem Stammesführer fast so, als ob. Mit der Eröffnung ihres neuen Stammesheims im ehemaligen Bergbadgelände haben sie jetzt optimale Voraussetzungen für eine weiterhin erfolgreiche Gruppenarbeit. Am vergangenen Wochenende wurde Einweihung begangen, nachdem sie acht Monate Arbeit in die Renovierung investiert hatten. Dabei wurde das Dach abgedichtet, die Räume für die veränderte Nutzung angepasst und mehrere baufällige Holzbauten, die nicht mehr benötigt wurden, abgerissen. Jetzt verfügen die Pfadfinder über ein hervorragendes Gelände mit Außenfläche und ein Gebäude mit Großküche, Sanitäranlagen, Matratzenlager und Versammlungsraum. Benannt haben sie das Heim nach dem Gründungsvater der Grassauer Pfadfinder „Foxbau“. Quelle: OVB online 09.06.2015 Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Zeltplatz am Bucher Berg modernisiert...

Nach fünf Jahren der Renovierung und Modernisierung konnte der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) den Zeltplatz Bucher Berg vergangenes Wochenende (erneut) einweihen. Jetzt können aus der Großküche bis zu 500 Personen verpflegt werden. Kein Vergleich zu 1983, als alles mit drei spartanischen Hütten begann. Neben der Großküche wurde die Infrastruktur des Platzes durch ein Programm- und Kioskgebäude, einen Grillpavillon, zwei Schutzhütten, neue Kühlschränke und einen einen Steinbackofen erweitert. 1,2 Millionen Euro wurden investiert, davon kamen 750 000 Euro durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, den Bayerischen Jugendring, die evangelische Landeskirche, den Bezirksjugendring Oberpfalz und den Landkreis Neumarkt. In Kooperation mit der Berufsschule Nürnberg wurden zudem um die 1500 ehrenamtlichen Stunden durch PfadfinderInnen selbst geleistet. Doch lassen wir das Team vom Bucher Berg selbst zu Wort kommen, hier ihre Mitteilung: „„Ein Stück Himmel, das auf die Erde gefallen ist“, so bezeichnete der stellvertretende Landrat des Landkreises Neumarkt, Helmut Himmler, in Anlehnung an Goethe heute den Internationalen Pfadfinderinnen- und Pfadfinderzeltplatz Bucher Berg. Grund für diesen Vergleich war die Einweihung des neuen Küchen- und Sanitärgebäudes am 9. Mai 2015. Mit diesem Festakt, bei dem rund 100 Gäste den Bucher Berg mit seinen neuen Einrichtungen bestaunten, fand die rund fünfjährige Umbau- und Modernisierungsphase ein würdiges Ende. Musikalisch stimmungsvoll untermalt vom Pfadfinderchor MTA 62 ließen Vertreter aus Politik und Gesellschaft die Geschichte und den aktuellen Ausbau des Bucher Bergs Revue passieren: Gerhard Kofer, Geschäftsführer des VCP Land Bayern und Teresa Hennig, eine der Landesvorsitzenden des VCP Land Bayern, führten charmant durch das Programm und lieferten interessante Einblicke in die Geschichte des Bucher Bergs sowie seine Bedeutung für eine zeitgemäße und Freiraum bietende Jugendarbeit. Über die baulichen und energetischen Besonderheiten des neuen Gebäudes informierten Architekt Helmut Rester und Ingenieur Roland  Götz, während Reinhold Ostermann vom Amt...

Traditionell gebautes Pfadfinderheim eingeweiht...

Eine Nachricht des Stammes: Der VCP Stamm Tom Bombadil, Salzwedel, hat am Sonntag seine selbst gebaute Pfadfinderhütte eingeweiht. Anderthalb Jahre Bauprojekt fanden nun damit ein Ende. Anfangs wurde unter Anleitung eines Handwerkers alles ohne elektrischen Strom gemacht. Die im Wald geschlagenen Hölzer wurden mit Pferden aus dem Wald gerückt und dann zur St. Georg Kirche transportiert. Das Entrinden des Holzes geschah mit Ziehpferd oder Hammer. Die Stammesleiterin Holle Huygen-Thurn berichtet über das Ereignis der Einweihung, das im Rahmen der Stammestage und in Verbindung mit dem Erntedankgottesdienst in der Kirche St. Georg der Gemeinde-bunt gefeiert wurde. Hier geht es zum...

Ein Pfadfinderheim als Kleinod

Zu ihrem 50. Geburtstag bekamen die PfadfinderInnen des Stammes Staufen von ihrem Ehrenmitglied, dem Oberbürgermeister ihrer Stadt Erding, ein Pfadfinderheim versprochen. Jetzt, nach drei Jahren, präsentiert sich dieses als Kleinod, welches mit vielfältiger Unterstützung überhaupt erst möglich wurde. Die Stadt legte einen Lärmschutzwall an (nicht zum Schutz der Nachbarn, sondern zum Schutz der Pfadfinder vor Verkehrslärm), Energiewende Erding e.V. spendierte einen Lichtkamin und übernahm die Kosten für die Hausisolierung aus alten Zeitungen, Schreinerei Mücke spendierte Holz und Baumaterialien, der Fußboden stammt aus dem Erdinger Museum. Doch auch die Pfadfinder selbst und ihr Förderverein packten kräftig selbst mit an. Hut ab, das Ergebnis lässt sich wirklich sehen. Bildnachweis: Stamm Staufen, BdP Quelle: Merkur online, 08.09.2014 Mehr zum Heim: Freundeskreis Stamm Staufen...