Pfadfinder von gestern

Redakteure sind immer auf der Suche nach Neuigkeiten. Da diese nicht immer von allein ihren Weg in die Redaktion finden, wird fleißig im Internet recherchiert. Als dieses seinen Siegeszug antrat, wollten die Pfadfinder und Wandervögel natürlich nicht außen vor bleiben. Überall entstanden Homepages, mittlerweile ist es fast schon ungewöhnlich, eine Gruppierung nicht per Mausklick auffinden zu können. Doch die Begeisterung, mit der die Seiten anfänglich entstanden, ist nicht bei allen von Dauer gewesen. Irgendwelche enthusiastischen Programmierer hatten anno dazumal allerorten die Rubriken „Aktuelles“ oder „Termine“, „Berichte“ oder sogar „Fotos“ erschaffen. Rubriken, die wie dafür geschaffen sind, regelmäßig aktualisiert zu werden. So möchte man es als naiver Redakteur jedenfalls glauben. Fast harmlos die Terminübersicht der Christlichen Pfadfinderschaft Stamm Pfulo, die aus dem Jahr 2010 stammt. Ebenso jene vom Stamm Jörg von Schauenburg  aus der Pfadfinderschaft Süddeutschland. Immerhin steht oberhalb der Termine von 2010 die große Ankündigung, dass am 21. Mai 2011 die 60jährige Jubiläumsfeier anstehe. Ist ja auch nicht schlimm, wir haben ja erst Juni. Beim Deutschen Pfadfinder Bund e.V. Hohenstaufen / gegr. 1911, Stamm Alexander von Humboldt sind wir termintechnisch hingegen schon im Jahr 2009 steckengeblieben. Beim Pfadfinderbund Großer Jäger gibt es sogar einen eigenen Blog für die Termine – mit Eintragungen aus 2007 bis 2009. Bereits auf der Startseite der CP Dreieich heißt es ehrlich: Zuletzt aktualisiert am 30.07.2008. Warum es dann trotzdem eine Rubrik „Termine“ gibt (inklusive Tippfehler:„Sorry, aber dieses Board ist im Moment nicht verfügbar. Probier es bitte später wieder. es wird aktualisiert und auf den neusten stand gebracht und steht bald wieder zur Verfügung!“) bleibt wohl ein unlösbares Rätsel. Der Mädchenwandervogel Solveigh war 2008 in Kirgiztan und 2007 in Namibia. Das scheint seither nicht mehr übertroffen worden zu sein, denn Aktuelleres findet sich nicht. Fast dachte ich schon, die Krone...

1. Zugvogel-Sängerfest zu Dümpelfeld...

Immerhin 200 Eingeweihte waren in diesem Jahr der Einladung der Zugvögel vertrauend Anfang Mai nach Dümpelfeld gefahren. Damit erlebte dieser kleine Ort bei Adenau vorübergehend einen Zuwachs um fast 25% seiner Einwohnerschaft. Das Sängerfest des Zugvogels, welches jahrelang in dem ebenfalls zunächst unbekannten, schließlich aber überaus beliebten (nach dem Geschmack der Veranstalter aber eher zu beliebten),  „Ottenstein“ ein jährliches Stelldichein gab, war schließlich beendet worden, nur um wenig später doch wieder stattzufinden und jetzt nach Dümpelfeld umzusiedeln. Um keine erneute „Bündische Kirmes“ (O-Ton eines Zugvogels) loszutreten, gab es rigide Anmeldungsmodalitäten. So musste man sich vorher anmelden und bekam den Eintrittsbutton zugeschickt. Die ersten, die bei der Anmeldung berücksichtigt wurden, waren Singegruppen. „Uns geht es gerade um ebenjene, die sich einbringen, Spaß am Singen haben und das Fest bereichern“. Danach kamen die Anmeldungen von Gruppen, zuletzt die von Einzelpersonen. Die Anmeldezahl war strikt begrenzt. Doch es hat sich gelohnt. Der Plan der Zugvögel ist aufgegangen. Die musikalische Qualität ist gestiegen, die Nachwuchsgruppen waren endlich wieder erfolgreich dabei, die „bündischen Schlachtenbummler“ hatten sich zahlenmäßig deutlich dezimiert. Einen ungewohnten Anblick boten die Kohten und Jurten zwar beim Sportplatz des Dorfes und die Veranstaltungshalle verfügte über den Charme, den eine praktische Multifunktionshalle oft mit sich bringt und überhaupt stand man hier mitten im Dorf im Brennpunkt der Aufmerksamkeit. Dennoch: „Der beste Singewettstreit seit langem“ urteilten die Besucher und „Die Burschen sind in Ordnung“ befand der Ortsbürgermeister von Dümpelfeld nach der Veranstaltung und sagte auch direkt Entgegenkommen für das nächste Jahr zu. Dann weiß man ja jetzt wieder, was man im Mai zu tun hat – sofern man sich auf die Bühne traut. Vorderste Plazierungen Altersgruppe im Durchschnitt bis 18 Jahre: Schwaadlappe, Bergischer Orden, Zugvogel Tomburger, Saarland Altersgruppe im Durchschnitt über 18 Jahre: Tschaika, Berlin Alain Vogél Quintett, Bergischer...