Drensteinfurter Pfadfinder verkauften wieder Ostertüten...

Seit 17 Jahren verteilen die Drensteinfurter Pfadfinder der DPSG Grußkarten zu Ostern. Auftakt war schon eine Woche vor Ostern, schön zentral an den Supermärkten. An Karsamstag selbst wurde dann nur verkauft, so lange der Vorrat reichte. Da dürften die Pfadfinder inzwischen aber auf solide Erfahrungswerte zurücksehen können: Man rechnete zuvor mit 450 Osterhasen. Die Papptütchen mit Hasenohren, Hasengesicht und Stummelschwänzchen wurden zuvor wochenlang in den Gruppenstunden gebastelt.Zusammen mit einem Schokohasen und den Grüßen werden diese Tüten dann von den Pfadfindern überbracht. Je Grußkarte erheben die fleißigen Hilfs-Osterhasen 2,50 €, welche in ihre Gruppenarbeit fließen. Bildnachweis: DPSG Drensteinfurt Quelle: wa.de 11.04.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Wenn einem etwas nicht passt…...

Der Landesjugendring NRW hat mit allen Landtagsabgeordneten gewettet: Mindestens die Hälfte der Parlamentarier der jeweiligen Partei soll sich an der Kampagne „#jungesnrw“ beteiligen. Die Fraktion mit der höchsten prozentualen Beteiligung wird ausgezeichnet. Dieser „nicht alltäglicher Grund“ führte die Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass aus Sendenhorst zu den Drensteinfurter Pfadfindern der DPSG. Diese hatte sich ihrerseits an der Aktion beteiligt und Interesse an einem solchen Besuch signalisiert. Auch der Diözesanvorsitzende des BDKJ im Bistum Münster, Johannes Wilde, fand das Meeting so interessant, dass er persönlich hinzukam. „Im Zentrum des Gesprächs standen die konkrete Jugendarbeit und wie bedeutsam eine professionelle Begleitung zum Beispiel hinsichtlich wichtiger Fortbildungen zur Qualifizierung der Gruppenleiter ist“, wussten die Westfälischen Nachrichten anschließend zu berichten. Annette Watermann-Krass gab den Pfadfindern zum Schluss die Weisheit mit auf den Weg: „Wenn einem etwas nicht passt, muss man sich selbst einsetzen.“ Bildnachweis: http://www.watermann-krass.de/zur-person/ Quelle: Westfälische Nachrichten 17.02.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Osteraktivitäten

Ostern: Ferien, lange ausschlafen und dann Eier suchen? Die Pfadfinder im Lande hatten da deutlich mehr drauf.Bereits seit 15 Jahren betätigen sich die Drensteinfurter Pfadfinder (DPSG) als Osterwichtel. Sie verteilen in der Nacht zum Ostersonntag Grüße und Schokoladenhasen, dieses Jahr 413 Stück. Verpackt sind sie in selbstgebastelten Hasentüten. Der Erlös fließt in den Erhalt des Stammesheimes. Die Rover des Stammes Rochus Spiecker aus Münster (ebenfalls DPSG) warteten mit einem Osterfeuer auf. Das nasse Holz wollte zwar partout nicht brennen (schließlich half die Freiwillige Feuerwehr nach), aber die Stimmung war gut, das Wetter prima und mit den Einnahmen aus dem Würstchen- und Getränkeverkauf wird die Großfahrt gesponsort. Es geht nach Irland. Da ist dann ebenfalls nasses Holz zu erwarten. Besser brannte das Osterfeuer der Pfadfinder in Nordkirchen. Die hatten allerdings auch nicht „irgendein“ Holz genommen, sondern die gut abgelagerten und vor einigen Monaten von ihnen eingesammelten Weihnachtsbäume. Das nennt sich nachhaltig. Die Neuenrader Pfadfinder hingegen gingen Wandern und besichtigten auf ihrem Weg eine industrielle Osterfärbeanlage. Pünktlich zum Osterfeuer trafen sie wieder in der Heimat ein. Auf dem Zeitungsfoto sucht man Klufthemden zwar vergeblich (Chance zur Corporate Identity vertan), aber es könnte sich auch hier um die DPSG handeln. Nicht an, aber unmittelbar nach Ostern haben die Taunuspfadfinder eine neue Gruppe in Dornholzhausen gegründet. Mit Kluft. Bei dem österlichen Segelwettbewerb 505er Worlds wurde der Pfadfinder von einem Südafrikanischen Team gerammt. Glücklicherweise kein echter Pfadfinder, sondern nur ein sogenannter. Man lernt „Es ist der Alptraum jedes Pfadfinders (Rabbit/Hase), von einem Backbord-Schiff gerammt zu werden.“ Soso. Und ich dachte bislang, ausdauernder Landregen sei wirklich übel. Allerdings wurde ich bislang auch noch nie von einem Segler gerammt. Und hier wurde ja offensichtlich direkt ein Pfadfinder-Hase gerammt. Und das an Ostern. Doppelt Pech. Bildnachweis: DPSG Drensteinfurt Spurbuchverlag: Die größte Auswahl...