Jubiläumsakt deutsch-amerikanischer Freundschaft...

Vor 49 Jahren versenkten deutsche („Königsadler“, BDP) und amerikanische Pfadfinder („Trupp Elf“, BSA) gemeinsam eine Kapsel auf dem Gelände des damaligen General-von-Steuben-Hotels in Wiesbaden. Im Rahmen des Jubiläumsaktes des hundertjährigen Bestehens der amerikanischen Pfadfinder wurde nun, wie bereits vor 49 Jahren beschlossen, die Kapsel gemeinsam gehoben. Erschienen waren Vertreter der damaligen „Täter“, d.h. ehemalige Pfadfinder des BDP und auch Vertreter der amerikanischen Pfadfinder (eigens aus den USA angereist) sowie etwa 60 weitere geladene Gäste. Die in einen mit einer Gedenkschrift versehenen Stein eingelassene Zeitkapsel enthielt zahlreiche Gegenstände aus jener Zeit, darunter Fotos, einen Film, Briefe von 19 US-Gouverneuren, Pfadfinderabzeichen und Broschüren. Der Inhalt wurde als Erinnerung an das Pfadfinderleben jener Zeit in das BSA-Hauptquartier in die USA zurückgeschickt. Quelle: scouting 02-10...

Gemeinsamer Abend am Lagerfeuer

Einen gemeinsamen Abend am Lagerfeuer verbrachten 15 Boy-Scouts vom Troop 44 des Transatlantic Corps mit Pfadfindern vom BdP Stamm Ulrich von Hutten aus Bonndorf. Zustande gekommen war das Treffen durch Vermittlung der Gesellschaft zur Förderung der Deutsch-Amerikanischen Freundschaft (GFDAF). Bei Kennenlernspielen, Gesang, Stockbrot und Grillwurst wurden erste Kontakte geknüpft. Nun wollen die Amerikaner im Frühjahr und Sommer nach Bonndorf und Boll zurückkehren, um die nahe gelegene Wutachschlucht und das Tiefental zu erkunden und die Freundschaft zu den Bonndorfer Pfadfindern zu vertiefen. Quelle: scouting...