Bolivianische Gastfreundschaft und atemberaumende Landschaft...

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Partnerschaft zwischen der DPGS und der bolivianischen ASB reiste eine Delegation von 23 PfadfinderInnen für drei Wochen nach Bolivien. Die Eindrücke der Reise schilderten die Teilnehmer der Reise aus dem Bistum Fulda in einem ausführlichem Bericht. Besonders beeindruckte sie die Herzlichkeit und Vielfältigkeit des Landes. Zu Beginn und Ende fanden sich alle im Begegnungszentrum Cochabamba zusammen, dazwischen ging es in Kleingruppen durch verschiedene Distrikte des Landes. Neben „Sightseeing“ stand auch die Teilnahme an den Gruppenstunden der bolivianischen Gastgeber mit auf dem Programm. Inhaltlich ging es zum Thema Wasser, insbesondere der Wasseraufbereitung, zur Sache. Doch die DPSG-Pfadfinder gaben ihren Freunden auch etwas zurück. Sie revanchierten sich mit einem deutschen Beitrag zum Essen: 120 Portionen Spätzle mit Gulasch. Der feierliche Abschluss des diesjährigen Jubiläums wird übrigens vom 10.-12. Oktober in Marburg begangen. Bildnachweis: Die Bundesdelegation der DPSG in Bolivien, DPSG. Quelle: Osthessen News...

Titicacasee

Über ein Jahr hat Johannes Buchen aus Niederfischbach in Bolivien gelebt und gearbeitet, tausende Kilometer entfernt von Familie und Freunden. Er hatte das Angebot des Bistums Trier zu einem sozialen Friedensdienst im Ausland angenommen. Der Pfadfinder wurde den Pfadfindern in Cochabamba, der drittgrößten Stadt des Landes, zugewiesen. Vorgeschaltet war ein vierwöchiger Spanischsprachkurs in der Hauptstadt La Paz. Während seines Aufenthaltes reorgansierte er die Bücherei, jobbte in einem Café der Pfadfinder und gab Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen Deutschunterricht. Quelle: scouting...