Biber fällten Bäume – Pfadfinder und Jäger verbünden sich...

Pfadfinder freuen sich natürlich, wenn sie wildlebende Tiere beobachten können. Weniger gefreut haben dürften sich hingegen die Pfadfinder aus Burtgenbach, als Biber bei ihnen zuschlugen bzw. losknabberten und auf dem von ihnen genutzten Gelände fleißig Bäume und Sträucher fällten. Doch die Jäger der Hegegemeinschaft Jettingen unter dem Dach des Jagdschutz- und Jägervereins Günzburg und der Verein Freunde und Förderer der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg, Stamm Saint Exupery Ulm, wußten Rat und Tat. Gemeinsam griffen sie zum Spaten und pflanzten die fehlenden Sträuchen und Bäume kurzerhand nach. Vier große Trauerweiden und 50 heimische Sträucher, Haselnuss, wolliger Schneeball, Felsenbirne, Pfaffenhütchen, Feldahorn und Hainbuche wurden auch unter Mithilfe des Burtenbacher Bürgermeisters gepflanzt. Eine gute Aktion, um auch den Jugendlichen und Kindern die Natur wieder näher zu bringen. Bildnachweis: DPSG, Stamm Saint Exupery Ulm Quelle: Augsburger Allgemeine 22.11.2017   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...