Nachruf auf Hinrich Jantzen Feb27

Nachruf auf Hinrich Jantzen

Der Antiquar, Autor, Lehrer, Schulleiter und jugendbewegte Hinrich Jantzen ist in der Nacht vom 7. auf 8. Februar 2017 im Alter von 79 Jahren verstorben. Geboren wurde er am 26. Mai 1937. Vielen dürfte er als Verfasser des Buches „Geschichte des Ludwigsteins 1415-1960″, herausgegeben von der Vereinigung Jugendburg Ludwigstein, bekannt gewesen sein. Der Vater von Hinrich, Walther Jantzen (1904-1962), Mitglied des Kronacher Bundes, war 1948-1958 Burgwart auf dem Ludwigstein gewesen und Schriftleiter der Ludwigsteiner Blätter. Und nicht nur in Bezug auf den Ludwigstein spürte Hinrich seinem Vater nach. Auch in dem von diesem gegründeten „Arbeitskreis für Deutsche Dichtung“ brachte er sich ein; nach dem Tod seines Vaters führte er ihn zusammen mit seiner Mutter fort. „Literarisches Interesse und schriftstellerische Begabung hatten sich […] glücklich vererbt“, heißt es auf der Seite des zunächst informellen Zusammenschlusses, dem Hinrich Jantzen 1966 auch eine Rechtsform gab. Hinrich Jantzens großer Verdienst war insbesondere die Herausgabe des fünfbändigen Sammelwerks »Namen und Werke«. Darin wurden bedeutende Menschen aus den Bünden der Jugendbewegung vorgestellt. Vorangegangen war eine Fragebogenaktion seines Vaters, mit welcher dieser auch „die soziologische Herkunft der Führungsschicht der deutschen Jugendbewegung 1900-1933“ erfasst und in einem Vortrag vor der Ranke-Gesellschaft 1957 vorgestellt hatte. [Fälschlicherweise wurden die Fragebogeaktion und der Vortrag durch Barbara Stambolis in „Jugendbewegt geprägt“ Hinrich Jantzen zugeschrieben]. In der Todesanzeige seiner Familie heißt es: „Wir nehmen Abschied von einem Menschen, der uns Aufgaben gestellt hat, denen wir nicht immer gewachsen waren.“ Hinrich Jantzen wurde vor Sylt gemäß seines Wunsches allein seebestattet. Ein gemeinsames Gedenken, an das sich jeder an seinem Ort anschließen kann, findet am 26. Mai 2017 (dies wäre sein 80. Geburtstag gewesen) um 16 Uhr statt. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Neues Konzept für das Beräunertreffen 2017...

Die Organisatoren des Beräunertreffens teilen mit: „Ein erfolgreiches Reflexions- und Planungswochenende liegt hinter uns. Nach zahlreichen Gesprächen haben wir beschlossen, die Kategorien und Bewertungskriterien des Singewettstreits neu zu konzipieren. Ziel des Beräunertreffens ist, neue Lieder in die Jugendbewegung hineinzutragen. Dabei hat bündisches Liedgut zahlreiche Facetten: vom getragenen Fahrtenlied über unterhaltsame Vorträge bis hin zu Singerundenkrachern ist alles dabei. Immer wieder standen wir deshalb in den letzten Jahren vor dem Problem, dass die Zusammenfassung unterschiedlichster Lieder in den gleichen Kategorien den Werken nicht gerecht wird. Daher werden die Sänger am Beräunertreffen 2017 nicht mehr in den Kategorien Einzelsänger und Singegruppen antreten, um dort mit ihrer sanglichen Darbietung um einen Platz auf dem Siegertreppchen zu streiten. Auch wird es nicht mehr notwendig sein, zwei Lieder vorzutragen – stattdessen wird es in Zukunft vordergründig um das Lied an sich gehen. Konkret bedeutet dies folgendes: Ob Einzelsänger, Duo, kleine oder große Singegruppe: alle Teilnehmer können ein oder zwei Lieder vortragen, die mindestens Worten oder Weise aus der Feder eines im Raum anwesenden stammen müssen. Bewertet wird weiterhin einerseits vom Publikum, anderseits von einer fachlich versierten Jury. Das Publikum wird mit dem „Torklausenkracher“ den besten zukünftigen Gassenhauer küren, mit der „Kaminzimmerballade“ das Lied, das die größte Gänsehaut verursacht. Eine Jury wird das beste musikalische Arrangement sowie die beste Komposition prämieren. Das Tutorenprogramm für junge Singegruppen wird erhalten bleiben, ebenso das Liederheft. Unser musisches AG-Angebot wollen wir im nächsten Jahr noch vielfältiger gestalten. Also: Nutzt die nächste Großfahrt, unser gemeinsames Liedgut um Eure Werke zu bereichern. Wir freuen uns auf zahlreiche Sänger im März 2017! Wer stattdessen Interesse hat, das Beräunertreffen durch seinen Einsatz auf einer unserer zahlreichen Baustellen mitzugestalten, kann sich gerne schon jetzt unter beraeuner@burgludwigstein.de melden.“ Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über...

Beräunertreffen kehrt auf die Burg zurück...

Das anstehende Beräunertreffen im März wird wieder auf der Burg Ludwigstein stattfinden. Mit der Rückkehr auf die Burg ergäben sich wieder zahlreiche zusätzliche Möglichkeiten, verlautbart der Organisationskreis in seiner Einladung. Das Beräunertreffen war auf der Burg Ludwigstein aus der Taufe gehoben worden, dann aber aufgrund der von der Burg für ein Jahr vorgenommenen  Aussperrung von Pfadfinder- und Jugendbewegung auf den Wandervogelhof „Gut Steimke“ übergewechselt. Auch anschließend hieß es aus Kreisen der Ludwigstein, es werde kein Beräunertreffen auf der Burg mehr geben. Gerade das Beräuntertreffen war in der Vergangenheit Anlass für Konfrontationen zwischen „rechts“ und „links“ gewesen. Unter den (erfolgreichen) Teilnehmern waren wiederholt Gruppen, die landläufig als äußerst konservativ und darüber hinaus eingeschätzt wurden. Wie man mit Anmeldungen aus diesen Kreisen zukünftig umgehen will, geht aus der Einladung nicht hervor. Die Mädchengruppe der Fahrenden Gesellen, der Deutsche Mädelwanderbund (DMWB) soll sich personell inzwischen aber so gut wie vollständig zerlegt haben und in unterschiedliche bereits bestehende, wie auch neu gegründete Gruppen übergegangen sein. Hier der Wortlaut der Einladung: Liebe Freunde aus den Bünden, hiermit erreicht Euch Eure Einladung zum Beräunertreffen 2016, das in diesem Jahr vom 04. bis 06. März wieder auf Burg Ludwigstein stattfinden wird! Mit der Rückkehr auf die Burg haben wir umfangreiche Möglichkeiten: Es wird eine Vielzahl musischer AGs, ein Tutorenprogramm für junge Gruppen, einen alkoholfreien Bereich, einen Handwerkermarkt sowie ein Konzert am Freitag geben. Bis zum 31.01. läuft die Frühbucheranmeldung, bei der folgende Preise gelten: Frühbucher und Sänger Zelt 10,- € Bodenlager 15,- € Bett 20,- € Wer sich später anmeldet, zahlt den Abendkassenpreis (+5€). Natürlich finden wir es ganz großartig , wenn sich jemand von Euch aktiv beteiligen will, ob mit einer AG (Gitarren- oder Triangelkurs, mehrstimmiges Singen, Liedtexte verfassen, Musiktheorie, melodisches Pupsen…), als Tutor, mit einem Stand auf dem Markt...

Werde Bundesfreiwillige/r auf der Jugendburg Ludwigstein...

Werde Bundesfreiwillige/r auf der Jugendburg Ludwigstein! Im Drei-Länder-Eck zwischen Hessen, Thüringen und Niedersachsen liegt die Jugendburg Ludwigstein – seit hundert Jahren zentrale Anlaufstelle für Bündische und Pfadfinder. In jedem Jahr sind hier fünf Bundesfreiwillige ein wichtiger Teil des Burgbetriebs. Sie unterstützen das Team, übernehmen aber auch eigene Aufgabenbereiche. Auf die Bundesfreiwilligen wartet ein Jahr voller neuer Erfahrungen, spannender Begegnungen mit den unterschiedlichsten Gästegruppen und interessanter Herausforderungen. Alle Freiwilligen wohnen zusammen in einer Art WG, verbringen zwölf Monate im einmaligen Ambiente einer 600 Jahre alten Burg und arbeiten mit einem hoch motivierten Team zusammen. Die Stellen für Bundesfreiwillige werden ab Sommer neu besetzt. Da die Plätze begehrt sind, sollten sich Interessenten rasch bewerben unter info@burgludwigstein.de oder schriftlich an: Jugendburg Ludwigstein, z.Hd. Burgwart Selmar Sechtling, 37214 Witzenhausen. Weitere Informationen zur Burg gibt es unter: www.burgludwigstein.de...

Das scouting-Jahrbuch 2014 kommt druckfrisch unter dem Weihnachtsbaum...

Nach langem warten und bangen hat es die Redaktion mal wieder geschafft. Wir haben das scouting-Jahrbuch 2014 zusammen gestellt, mit viel Unterstützung aus den Bünden und Verbänden! Das 30. Jubiläum würde die scouting als Zeitschrift dieses Jahr feiern. Statt dessen gab es im Jahr 2013 eine Umstrukturierung und dieses Jahr feiert das Jahrbuch seinen zweiten Geburtstag. Natürlich gibt es trotzdem noch auf der Homepage www.scouting.de die „kleinen Nachrichten“ aus allen Jugendbünden. Aber auch dieses Jahr behandelt die Redaktion die wichtigsten Ereignisse der Pfadfinder- und Jugendbewegung aus 2014, dokumentiert und kommentiert. Dazu gehören auf jeden Fall die schönsten Fahrtenberichte, historische Artikel, wichtige Beiträge zur Kultur der Pfadfinder- und Jugendbewegung, Medienbrett und vieles mehr. Es geht prinzipiell um mehr grundlegende und exemplarische Beiträge, um eine solide journalistische Aufarbeitung und um Darstellung möglichst vieler Facetten der gesamten Pfadfinder- und Jugendbewegung. Worauf darf man sich freuen? Hier eine Mini-Vorschau: 180 Seiten Format: 22 x 24,5 cm Sprache: deutsch 1. Auflage, zahlreiche Abbildungen, Hardcover...