Trumpbesuch: Tickets verlieren Gültigkeit...

Vom 19. bis 28. Juli (also gerade jetzt) findet das 19. National Scout Jamboree der Boy Scouts of America (BSA) statt. Auf dem „Summit Bechtel Reserve“ in West Virginia hat sich für heute (Montag) der amerikanische Präsident Donald Trump zum Besuch angesagt. In Folge, so teilt der Ausrichter mit, können keine Eintrittskarten mehr erworben werden und bereits gelöste verlieren ihre Gültigkeit zwei Stunden vor Ankunft des Präsidenten. Grund ist die veränderte Sicherheitslage. Aber nicht, weil man denkt, er könnte dort an ein Messer gelangen. Bereits zu Besuch war am 21. Juli übrigens der amerikanische Außenminister (und Pfadfinder) Rex Wayne Tillerson. Dessen Aufenthalt scheint gemäß Bildlage sehr entspannt abgelaufen zu sein. Donald Trump hatte sich beim Wahlkampf schon einiges an Sympathien bei den amerikanischen Pfadfindern erworben, indem er die sagenhafte Summe von 7 Dollar gespendet hatte. Der Besuch der amerikanischen Präsidenten bei den Jamborees ist durchaus üblich, die meisten von ihnen waren oder sind ja selbst Pfadfinder. Bildnachweis: Rex Wayne Tillerson, National Jamboree, Summit Bechtel Reserve Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Kalifornien: 90 Pfadfinder vor Waldbrand gerettet...

In Kalifornien ist Waldbrandsaison, kann man leider nicht anders sagen. Sommerliche Temperaturen mit Hitzerekorden und Trockenheit haben mit dafür gesorgt, dass derzeit um die 5000 Feuerwehrleute von Sommerferien nur träumen können. Von unbelasteten Sommerferien träumten auch die gut 90 Pfadfinder der Boy Scouts of America (BSA), die ihr Sommerlager nördlich von Santa Barbara in einem Naturschutzgebiet aufgeschlagen hatten. Doch als dort vergangene Woche etwa 30 Quadratkilometer Wald in Flammen standen, mussten sie neben fünf Mitarbeitern eiligs evakuiert werden und kamen im Pfadfinderzentrum in Santa Barbara unter.  Die Outdoor School in Rancho Alegre wurde hingegen nahezu vollständig zerstört. Für die Tiere im Naturschutzgebiet ging die Sache weit weniger glimpflich aus. Sie kamen alle ums Leben. Bildnachweis: Outdoor School Rancho Alegre Quelle: NZZ 10.07.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Mormonen ziehen sich aus den „Boy Scouts of America“ zurück...

Vergangene Woche hat die Glaubensgemeinschaft der Mormonen angekündigt, sich teilweise aus der Zusammenarbeit mit den „Boy Scouts of America“ (BSA) und „Boy Scouts of Canada“ zurückzuziehen. Ab 2018 werde man für 14- bis 18-Jährige eigene Pfadfinderaktivititäten anbieten. Wie queer.de berichtete, befinden sich ungefähr 330.000 Kinder und Jugendliche in Pfadfindergruppen, die von der Mormonenkirche organisiert werden. In ihrer Erläuterung sprechen die Mormonen davon, dass „In most congregations in the United States and Canada, young men ages 14–18 are not being served well by the Varsity or Venturing programs, which have historically been difficult to implement within the Church.“ Kurzum: da hatte man wohl an wesentlichen Punkten zunehmend unterschiedliche Ansichten. Man muss nicht lange nachdenken, um die Vermutung zu äußern, dass die Öffnung der BSA für Homosexuelle die Situation nicht verbessert haben dürfte. Gemäß Mormonismus-Online, einer ausgesprochen mormonen-kritischen Seite, kämpft man im Mormonismus vehement gegen homosexuelle Neigungen. „So unterstütze die Gemeinschaft in der Vergangenheit mit hohen Geldsummen Kampagnen, die sich gegen die gleichgeschlechtliche Ehe richten. So geschehen 1998, als die Mormonen für eine Initiative aus Alaska 500.000$ spendeten. Für den Glauben ist Homosexualität nicht nur einfach widernatürlich, sondern vor allem eine schwere Sünde.“ Quelle: u.a. queer.de 12.05.2017 Bildnachweis: Das Arbeitslogo von „Rainbow Scouting“. Bildnachweis: PPÖ Wien Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

BSA lenkt ein: Auch Transgender dürfen mitmachen...

Die amerikanischen Pfadfinder der „Boy Scouts of America“ (BSA) werden ab sofort auch Transgenderkinder und -erwachsene aufnehmen. Angehende Mitglieder müssen nicht mehr ihre Geburtsurkunde vorlegen, um ihr zugehöriges Geschlecht zu bestätigen. „Starting today, we will accept and register youth in the Cub and Boy Scout programs based on the gender identity indicated on the application“, hieß es in einer am 30. Januar veröffentlichten Mitteilung der Organisation. Die Pfadfinderinnen in den USA, die Girl Scouts, haben eine entsprechende Regelung schon vor einigen Jahren erlassen. Damit beendete die BSA die Auseinandersetzung mit einem Jungen, den sie vor einigen Wochen ausgeschlossen hatten, nachdem sich herausgestellt hatte, dass er als Mädchen geboren worden war. Quelle: Zeit, 31.01.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Junge verklagt die Boy Scouts of America...

Der Ausschluss des achtjährigen Jungen, der bei den Boy Scouts of America unerwünscht war, nachdem diese festgestellt hatten, dass er als Mädchen geboren worden war, hat ein juristisches Nachspiel: Joe und seine Mutter haben beschlossen, die Boy Scouts of America zu verklagen. Quelle: Männer 30.01.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...