Berührung einer nassen Tür

Die DPSG Pfullendorf widerspricht Gerüchten, nach denen Kinder durch einen Blitzschlag auf ihrem Lager geschädigt oder gar getötet worden seien. (Scouting berichtete). Tatsächlich hatte beim Bezirkslager zu Pfingsten ein Blitz in einen 40 Meter entfernten Baum eingeschlagen; ein Leiter der Sigmaringer Gruppe bekam hierdurch beim gleichzeitigen Berühren einer nassen Tür auf dem Lagergrund einen Stromschlag. Anschließend war das Lager sicherheitshalber abgebrochen worden. Bildnachweis: Wikipedia, André Karwath aka Aka Quelle: Südkurier, 30.05.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Lagerräumung nach Blitzschlag

Das Pfingstlager des DPSG Bezirkes Hohenzollern in Pfullendorf musste wegen Blitzschlag geräumt werden. Bereits bei Anreise glich der Lagerplatz einer Schlammpiste, doch das konnte die Pfadfinder selbstverständlich nicht von ihrem Lager abhalten. Wie alle zwei Jahre üblich, freuten sie sich auf das Bezirksturnier, einen fröhlichen Wettkampf. Dem Siegerstamm gebührt ein Pokal. Gegen die Nässe von unten waren Paletten in den Zelten ausgelegt worden. Soweit, so gut. Wäre nicht ein heftiges Gewitter aufgezogen, in dessen Verlauf ein Blitz in einem Baum auf dem Lagergrund einschlug. Ein Pfadfinder, der sich in unmittelbarer Nähe aufgehalten hatte, musste anschließend zur Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert werden. Die Organisatoren ließen anschließend aus Sicherheitsgründen das Lager abbrechen. Deshalb hier Hinweise zum sicheren Verhalten bei Gewitter. Bildnachweis: Wikipedia, André Karwath aka Aka Quelle: Hohenzollerische Zeitung 20.05.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinder von Blitz getroffen

Ein Unwetter im Ostallgäu knickte nicht nur Straßenlaternen um wie Streichhölzer und unterbrach die Vorbereitungen auf ein Weinfest abrupt, sondern sorgte zudem für ein Pfadfinderlager, „das man nicht so schnell vergisst“, wie eine Teilnehmerin sich vor der Presse äußerte. 200 Pfadfinder aus Kappeln vom Niederrhein wurden am Tag vor ihrer Heimreise Zeugen bzw. Opfer der Wetterturbulenzen. Ein Blitz schlug in einen unmittelbar  am Lagerplatz stehenden Baum ein und verletzte dabei drei in der Nähe befindliche Pfadfinder. Ein 16-jähriger, der am Baum gestanden hatte, wurde am Oberarm verletzt, ein 60m entfernt stehender Leiter hatte durch die über den nassen Boden weitergeleitete Elektrizität ebenfalls einen Schlag erhalten und ein 13-jähriger erlitt darüber einen Schock. Alle drei Pfadfinder kamen leicht verletzt ins Krankenhaus, konnten aber bald wieder entlassen werden. Quelle: scouting...