Für jedes Jahr ein Bäumchen

Anläßlich des hundertjährigen Jubiläums der weltweiten Pfadfinderbewegung pflanzten die Pfadfinder und Eltern der Schweizer Pfadfinderabteilungen Bischofszell und Waldkirch genau 100 Bäumchen rund um ihr Pfadfinderheim. Dabei ließen sie sich auch vom anfänglichem Schneetreiben nicht abhalten. Pünktlich zu Beginn änderte sich dann aber auch das Wetter und trug zum Gelingen des Anlasses bei. So konnten die zahlreich erschienenen Pfadfinder bei Sonnenschein einen großen Postenlauf absolvieren. Er startete mit einem Plauschwettkampf. Dann konnten die Pfadi in einem «Riesentöggelikasten» ihr Ballgefühl unter Beweis stellen. Geschicklichkeit war auch beim Bezwingen der Kletterwand gefragt. Kenntnisse in der Pfadi-Technik halfen, weitere Posten zu lösen. Das Highlight des Tages war dann schließlich, daß jeder Teilnehmer seinen Baum setzen konnte. Möglich wurde diese Aktion durch den Gewinn des Roverschwerts, eines nationalen Pfadiwettkampfs, den eine Bischofberger Gruppe im letzten Herbst gewonnen hatte. Quelle: scouting...