Wiesenfest des Weinbacher Wandervogels...

Wie seit Jahren üblich, herrschte erneut großer Andrang beim traditionellen Wiesenfest des Weinbacher Wandervogels in Klein-Weinbach. Die Gruppen berichten in Bildvorträgen von ihren Sommerfahrten, die bündische Fahrtengemeinschaft trifft sich zum Singen und zum Gespräch mit den Eltern. Das Wiesenfest wurde in diesem Jahr auch genutzt um das allererste Buch des Weinbacher Wandervogels „Drauf und Dran“ – eine Anleitung für mitreißende Geländespiele – vorzustellen. Unsere Bilder geben einen guten Eindruck des Treffens wieder. Bald könnt ihr auf unserem Youtube-Kanal auch Videos begutachten. Bitte empfehlt dieses Posting an Eure Freunde weiter!...

Herbert „Berry“ Westenburger wurde in Frankfurt beerdigt Sep11

Herbert „Berry“ Westenburger wurde in Frankfurt beerdigt...

Die Weite, die grenzenlose Weite … Am Mittwoch, den 9. September wurde unter großer bündischer Anteilnahme Herbert „Berry“ Westenburger (geboren am 5.01.1920, gestorben am 08.08.2015) auf dem Friedhof Bonames in Frankfurt zu Grabe getragen. Die Feier begann mit dem Lied „Die Weite, die grenzenlos in sich das Leben verschließt…)“. Die Trauerrede hielt Prof. Dr. Jürgen Reulecke. Rund 250 Freunde und Gefährten aus diesem langen Leben waren zusammengekommen um Abschied zu nehmen. Die Urne wurde getragen von Oss Kröher. Berry wurde an der Seite seiner Frau, die schon vor einigen Jahren verstorben war, beerdigt. Für Berry erklang das Lied „Auf vielen Straßen dieser Welt“. Oss Kröher senkte die Urne, unter muskalischer Begleitung von Jürgen Messmacher, ab. (scouting Redation) weitere Videos demnächste Woche auf dem Youtubekanal von...

Der Bericht zur Pfingstfahrt der KPE...

Mit freundlicher Genehmigung der KPE zur Veröffentlichung auf scouting.de Island ist hart – wir sind Harter …nein, das war nur ein schlauer Spruch von Andi HARTER, als wir zwischendurch mal wieder vom warmen Süden träumten. Das eigentliche Motto unserer Islandfahrt an Pfingsten lautete: „Schiffe sind im Hafen sicher. Aber dafür sind sie nicht gebaut.“ Mit dieser Devise stiegen wir Ende Mai in den Flieger nach Reykjavik. In sechs Tagen von Skógafoss zu Fuß zu den „Bunten Bergen“ von Landmannalaugar, unterwegs auf dem Laugavegurinn, the world’s most extraordinary trail – so hatten wir es in einem Fahrtenbericht gelesen. Nichts wie hin!   Wir landen bei 6 Grad und Nieselregen am internationalen Flughafen in Keflavik. 6 Grad? Auf Meereshöhe? Unser Trail geht bis über 1200m. Wenn man pro 100m Höhe ein Grad weniger rechnet, macht das auf Passhöhe 6 Grad minus. Angestrengt bemühen wir uns, alle Bedenken zu ignorieren. Obwohl wir uns für den Tramp nach Skógafoss in sechs Gruppen aufteilen müssen, kommen wir vom Airport rekordverdächtig schnell weg. Die Berge um Reykjavik sind alle schneeweiß; wieder kommen uns Zweifel. Aber vielleicht wird es ja im Osten der Insel besser. Tatsächlich lacht in Skógafoss die Sonne vom Himmel und ein Parkranger ermutigt uns, den geplanten Trail einfach mal zu versuchen. Also los. Entlang des spektakulären Canyons des Skógagil geht es bergauf. Mit Pulli, Juja, Mütze und schweren Rucksäcken wird uns sogar irgendwann ein klein wenig warm. Die Temperatur liegt auf jeden Fall noch über Null… Schon bald werden die Schneefelder zahlreicher, doch wir finden für unsere Kothe ein grasiges Plätzchen. Alles i.O.? Ja, bis 1:00 Uhr morgens. Dann kommt Wind auf. Und wird stärker. Um 1:30 Uhr ist es kein Wind mehr, sondern Sturm. Oder zumindest eine Windstärke, der unsere Kothe nicht wirklich gewachsen ist. Den...

Rheinischer Singewettstreit – ein Reigen bunter Bilder...

Der Rheinische Singewettstreit ist und bleibt eine „Leuchtturm-Veranstaltung“ der Pfadfinder- und Jugendbewegung. Wolle und seinem Team gelingt es viele Gruppen und Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Bünden und Verbänden als Teilnehmer oder Zuhörer zu erreichen. Dies dokumentiert eine überzeugende Vielfalt der Jugendbewegung. Gleichzeitig waren dieses Jahr viele intakte und tatsächlich gemeinsam arbeitende Gruppen mit dabei. Auffallend auch die große Zahl jüngerer Teilnehmer. Wenn eine ganze Sippe oder eine Gruppe am Singewettstreit teilnimmt ist dies sicherlich eine sehr gute Erfahrung. Die wie immer umsichtige und sorgfältige Organisation tut dem gesamten Ablauf ebenfalls gut. Um die Vielfalt einmal zu dokumentieren haben wir unsere Fotografen (Almi, Einstein, Lari, Pauli)...