Verschimmeltes Pfadfinderheim saniert und in neue Hände gegeben...

Lange war es ein Pfadfinderheim, das Häuschen auf dem Kahlenberg in Rohrbach. Doch die letzten Pächter, angeblich die Landesmark Saar des BdP, hatten gemäß Zeitungsbericht ihr Interieur nicht versichert. Und so kam es nach einem Wasserschaden im Winter zum Totalausfall: Die Wände durchfeuchteten, die Fliesen fielen herunter und alles verschimmelte. Gerettet wurde das Haus nun vom Verein Kahlenbergfreunde, der enorme Geldmittel generierte, das Haus generalüberholte und für sich selbst als Vereinheim übernahm. Anlass, mal nachzurecherchieren, denn die Geschichte der Landesmark Saar ist ja nicht unkompliziert, sie besteht in dieser Form nämlich bereits seit einigen Jahren nicht mehr. Auf der Geschichtsseite der Pfadfinder vom Stamm Wikinger aus Rohrbach findet sich eine ausführliche Schilderung. Demnach wurde das neue Heim im Jahr 1988 im Rohbau fertiggestellt, nachdem das vorherige wegen Verkauf des damaligen Standortes abgerissen werden musste. Der BdP Landesmark Saar pachtete das neue Haus und finanzierte den gesamten Innenausbau. Allerdings mit dem Schönheitsmakel, dass zu diesem Zeitpunkt der Stamm Wikinger aus Rohrbach ein existenzielles Problem hatte, denn es mangelte ihm an Gruppenführern. Nur mit der Unterstützung aus befreundeten Stämmen konnten überhaupt noch Gruppenstunden abgehalten werden. Leider gingen auch diese „ausgeliehenen“ Gruppenführer nach einiger Zeit in Beruf oder Studium und der Stamm Wikinger löste sich de facto auf. Das Heim stand jedoch weiterhin auswärtigen Pfadfindern für Zeltlager und Schulungen zur Verfügung. 2008 übernahm die Landesführung des Saarländischen Pfadfinderbundes SPB die Verwaltung des Heimes. Dass die „alten Herren“ des Stammes Wikinger gute und schöne Erinnerungen an ihre aktive Zeit haben, offenbaren die Kommentare unter der Seite. Doch was will man machen – auch der Saarländischen Pfadfinderbund besteht inzwischen nach meiner Kenntnis nur noch aus einem einzigen Stamm – und dieser ist nicht in Rohrbach. Die Kahlenbergfreunde haben das Haus nun gerettet. Jugendliche sollen sich dort auch weiterhin ausleben...

Jahrbuch 2017 jetzt bestellen!

Liebe Freunde, das Scouting Jahrbuch 2017 ist nun in Druck und wird voraussichtlich Mitte Mai ausgeliefert. Mit 256 Seiten ist es noch umfangreicher als bisher. Im Abo kostet es nur 19,80€. Vorteile des Abos: Nach zwei Jahren jederzeit kündbar, kommt portofrei zu euch und ihr verpasst keine Ausgabe mehr. Jetzt gleich bestellen! (Bestellschein) Im Jahrbuch wurden die wichtigsten Ereignisse der Pfadfinder- und Jugendbewegung aus dem abgelaufenen Jahr dokumentiert und kommentiert. Dazu gehörten die Veranstaltungs-Highlights des Jahres, die schönsten Fahrtenberichte aber auch historische Artikel, pädagogische Abhandlungen, wichtige Beiträge zur Kultur der Pfadfinder- und Jugendbewegung, das Bücherbrett und vieles mehr. Eine zeitlose, solide Dokumentation und Erinnerung. Aus dem Inhalt des Jahrbuches 2017: Attraktive Fahrtenberichte: RoverMoot in Island, Fahrtenberichte nach Chile, Bolivien, Armenien, Rumänien und Südtirol. Lagerberichte: ÜT Allensbacher Hof, Bundeslager des BdP, Bundeslager der PSG, Bundeslager des DPB. Sowie: Großartige Arbeiten der CPD. Vierzig Jahre Hamburger Singewettstreit dokumentieren eine halbe Ewigkeit, von den Anfängen mit Dixi bis heute ein großartiges Treffen. Lesenswert im historischen Teil der Artikel über den polnischen Pfadfinder Kazimierz Piechowski. Eine der waghalsigsten Fluchten vor dem Naziregime: Verkleidet und in einem gestohlenen Auto entkam Kazimierz Piechowski dem Vernichtungslager Auschwitz. Nun ist er im Alter von 98 Jahren verstorben. Jetzt gleich bestellen! (Bestellschein) Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Gedenktag: Jochen Senft

Heute vor 6 Jahren, am 22. April 2012, verstarb Jochen Senft (Hans Joachim Senft) im Alter von 82 Jahren in Ascheffel. Er war Bundesfeldmeister im Bund Deutscher Pfadfinder (BDP), Theologe, Pädagoge und Buchautor. Geboren worden war er am 07. Dezember 1929 in Berlin, zu den Pfadfindern kam er 1947. Ein Jahr später gehörte er als Mitbegründer des Horstes Elbmark dem BDP an. Von 1961 bis 1966 betrieb er als Bundesfeldmeister des BDP offensiv dessen Pädagogisierung (gegen alle Widerstände) und bemühte sich vergeblich um die Einigung des deutschen interkonfessionellen Pfadfindertums. Er wollte den BDP stärker in die internationale Pfadfinderei integrieren (so hielt er als erster Deutscher einen Vortrag auf der Internationalen Trainingskonferenz des WOSM) und die Organisationsformen im Bund anpassen, trat dann aber frühzeitig als Bundesfeldmeister zurück. Er legte auch im fortgeschrittenen Alter noch Wert auf die Feststellung, dass der „Bund Deutscher Pfadfinder in Schleswig-Holstein an Baden-Powell orientiert hat und nicht an der Bündischen Jugend“ (der er persönlich nicht viel abgewinnen konnte). Im Spurbuchverlag sind von ihm erschienen: „Pfadfinder – der Zeit voraus„. Bildnachweis: Pitt / Stiftung Pfadfinden Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.  ...

Heim des BdP Stamm Wildwasser

Das Stammesheim des BdP Stamm Wildwasser befindet sich in der Frankfurter Landstraße 90 im Hanauer Stadtteil Kesselstadt. Es ist ein geräumiges Haus mit zwei Etagen. Neben einem großen und einem kleinen Gruppenraum im unteren Stockwerk, gibt es im Dachgeschoss einen großen Raum mit Kamin, gemütlicher Sofaecke und Teppichlager für gesellige Abendrunden. Natürlich verfügt es auch über eine sehr gut ausgestattete Küche sowie getrennte Mädchen- und Jungentoiletten. Draußen gibt es ein knapp 4.600qm großes Außengelände, auf dem unter anderem ein gemütlicher Holzpavillion und eine große Zelthütte zum Verweilen und Spielen einladen. Sowohl der Pavillon als auch die Zelthütte sind im Rahmen des Projektes zur Erschließung eines Geländes als ökologischer Erlebnis-, Lern- und Handlungsraum errichtet worden. 15 Minuten Fußweg entfernt befindet sich der Staatspark Wilhelmsbad. Hier gibt es unter anderem einen idylischen Minigolfplatz und eine wunderschöne Parkanlage mit einem Weiher, vielen Grashügeln und tollen Möglichkeiten zum Spielen oder Spazieren. Für Pfadfindergruppen besteht die Möglichkeit, das Stammesheim zu mieten.  Mehr Informationen und Bilder unter www.bdp-wildwasser.de/stammesheim/ Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Die sehen aber… jung aus

Ein schwieriges Jahr hätten sie hinter sich, teilten die PfadfinderInnen vom Stamm Hattsein aus Usingen (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) der Presse mit. Standen quasi vor der Auflösung. Es sei schwierig, Ältere zur Mitarbeit aufzutreiben. Jetzt seien aber alle Posten der Stammesführung erfolgreich neu besetzt. Auf dem Pressefoto strahlt die neue Stammesführung in die Kamera. Von links nach rechts: Kilian Heigl (Meutenführer), Jason Kuhn (Meutenführer, Pressewart), Leonie Lehmann (Meutenassistentin), Ann-Carin Hahn-Köding (Stammesführerin), Jan-Ulrich Faeser (Heim- und Materialwart). Und – abgesehen von der Stammesführerin – sehen die alle, also, wie soll man sagen… recht jung aus. Da kann man nur beeindruckt den Hut ziehen. Quelle: Usinger Anzeiger, 02.03.2018 Bildnachweis: Stamm Hattstein   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...