Geschäftsmodell Baumwipfelpfade

Eine Mitteilung der Erlebnis Akademie AG: „Börsengang schafft Grundlage für die Realisierung zweier neuer Baumwipfelpfad-Projekte…Bad Kötzting/München, 26.11.2015 (ee) – Die Erlebnis Akademie AG, ein führender Anbieter von Naturerlebniseinrichtungen, wird mit Beginn des neuen Geschäftsjahres 2016 die Realisierung von zwei neuen Baumwipfelpfad-Projekten planmäßig fortsetzen. Sowohl im Saarland (Saarschleife) als auch im tschechischen Johannisbad sollen künftig Besucher den Wald aus einer ganz neuen Perspektive erleben können. Emissionserlös in Höhe von rund 1,45 Mio. Euro Die Grundlage für die Finanzierung dieser Projekte wurde durch die gerade durchgeführte Barkapitalerhöhung im Zuge des Börsengangs geschaffen. Der Emissionserlös in Höhe von rund 1,45 Mio. Euro fließt vollständig in die Finanzierung dieser beiden Projekte, ergänzt um entsprechende Fremdkapitalanteile, die derzeit endverhandelt werden. Bernd Bayerköhler, Vorstandssprecher der Erlebnis Akademie AG: „Der Börsengang war für uns ein Teilerfolg. Angesichts des volatilen Umfelds an den Kapitalmärkten freuen wir uns sehr über das Vertrauen, das uns die neuen und die bereits länger engagierten Aktionäre mit ihren Zeichnungen ausgesprochen haben. Besonders freut es mich, dass wir so viele Privatanleger mobilisieren konnten. Allerdings hatten wir uns vorgenommen, mit dem Emissionserlös drei neue Projekte zu finanzieren. Nach aktuellem Stand können wir davon voraussichtlich zwei Projekte direkt umsetzen, sobald die Fremdkapitalseite final verhandelt und unterschrieben ist. Unser geplantes drittes Projekt in den Niederlanden in der Nähe der Stadt Valkenburg ist im Genehmigungsverfahren noch rund neun Monate hinter den beiden anderen zurück. Deshalb haben wir hier zeitlichen Spielraum, um eine entsprechende Finanzierung darzustellen. Wenn alles nach unserem Plan läuft, können wir in 2016 mit der Realisierung dieses Pfades beginnen, der dann in 2017 in Betrieb gehen soll.“ Ziel der Erlebnis Akademie ist es, mittelfristig den Bestand an Naturerlebniseinrichtungen in Europa von derzeit vier auf zehn oder mehr auszubauen und zusätzlich einen großen Naturerlebnispark zu errichten. Bis 2018 erwartet das Unternehmen...