Baumhaus lagert statt zu hängen

Wie wir im September 2014 berichteten, haben die Calwer Pfadfinder vom Stamm Sternfahrer (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) die Vision, den ersten Baumhaus-Wanderpfad der Welt im Schwarzwald entstehen zu lassen. Dabei sollen die Baumhäuser eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit bieten. 2014 entstand der Prototyp im Wald auf dem Wimberg. Doch: er musste wieder abgebaut werden. Der Grund: Es gab  keine sanitäre Einrichtung in der Nähe und die Verwaltung war der Ansicht, ein schlichtes Dixie reiche nicht und Duschen wären doch auch sinnvoll. Die Pfadfinder fragten nun gezielt in der Bürgersprechstunde nach: Ob denn daran zu denken sei, das abgebaute Baumhaus neu zu errichten und wo denn? Die Antwort war, wie so oft in der Politik, vage: Man könne in Aussicht stellen, dass [irgendwann] [irgendwo] das Baumhaus wieder errichtet werden könnte. Konkret sieht anders aus. Beim Lesen des Artikels hat man den Eindruck, dass da Wahrnehmungswelten unvereinbar aufeinander treffen. Auf der einen Seite die Pfadfinder mit einem Vorzeige-Projekt, die an durchwandernde Kleinstgruppen oder Einzelwanderer denken und diesen ein einmaliges Erlebnis verschaffen könnten; auf der anderen Seite die Politik bzw. Verwaltung, die dem Ganzen zwar grundsätzlich positiv gegenüberstehen, aber direkt eine groß aufgezogene touristische Nutzung verorten, welche unbedingt (???!) Hygieneauisstattung auf Camnpungsplatzniveau erfordert (vermutlich, weil sie selbst niemals irgendwo pennen würden, wo es keinen Strom, Trinkwasser und Abwasseranschluss gibt). Dabei wäre die Sache doch geschmeidig zu lösen. Es gibt auf dem Markt sehr gut ausgetüftelte Humustoiletten. Diese würden in jeder Hinsicht erheblich besser zum Projekt passen, als eine Sanitärausstattung auf Zeltplatzniveau. Letzteres hätte ja auch den Nachteil, dass es zu erheblich größerem Ansturm käme. Hier der Zeitungsbericht. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Das nächste Baumhaus steht

Wie wir im September 2014 berichteten, haben die Calwer Pfadfinder vom Stamm Sternfahrer (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) die Vision, den ersten Baumhaus-Wanderpfad der Welt im Schwarzwald entstehen zu lassen. Dabei sollen die Baumhäuser eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit bieten. Ende Juni wurde nun, nachdem in 2014 der Prototyp im Stadtwald von Calw entstand, erneut ein Baumhaus durch die Sternfahrer hochgezogen: Es wurde im Bad Herrenalber Kurpark im Rahmen der Gartenschau errichtet. Der Innenraum bietet Platz für acht Personen und bietet durch die Wände aus Kunststoffglas vollen Ausblick. Bildnachweis: Tobias Weißenmayer, BdP Stamm Sternfahrer (Das Bild zeigt den Prototyp) Quelle: Schwarzwälder Bote 12.06.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.    ...

Dort oben zu schlafen ist einfach herrlich...

Kaum waren die letzten Treppenstufen der Hängewendeltreppe am Baumhaus verschraubt, kam schon der erste zufällige Wanderer vorbei, der eine Übernachtungsmöglichkeit suchte. Klar konnten die Pfadfinder vom Stamm Sternfahrer ihm helfen. Als erster Übernachtungsgast schwärmte er anschließend „Früh morgens habe ich durch euer tolles Panoramadach ein Eichhörnchen fröhlich durch die Baumkronen springen sehen. Dort oben wiegend im Wind unter der Baumkrone zu schlafen ist einfach herrlich!“ Das Baumhaus wurde von den Calwer Pfadfindern selbst entwickelt. Ihre Vision: Der erste Baumhaus-Wanderpfad der Welt soll im Schwarzwalt entstehen. Die ersten beiden Prototypen sind fertiggestellt, es fehlt nur noch offizielle TÜV-Abnahme und die Einweihung. Die Calwer Pfadfinder vom BdP-Stamm Sternfahrer sind sicher: Mit ihrem Baumhaus kommen sie ganz groß raus. Bereits in der Konzeotionsphase war das Projekt auf Einladung des Artur Fischer Erfinderpreises Gast auf der internationalen Erfindermesse in Nürnberg, hinzu kam die Auszeichnung der Baden-Württembergstiftung. Die hocheffiziente Baustatik vereint erstmals Brückenbaustatik und Hausbaustatik. Das Projekt wurde zum Patent eingereicht. Es gibt bereits zahlreiche Anfragen von Kooperationspartnern, Gemeinden, Zeltplätzen, Wanderheimen und Hotels. Quelle: Schwarzwälder Bote 30.09.2014 Bildnachweis: Tobias Weißenmayer, BdP Stamm...