Stamm Drei Lilien hofft auf ein Quartier...

Seit Jahren sucht der unabhängige Pfadfinderstamm „Drei Lilien“ ein festes Quartier. Bislang lagert das Stammesmaterial verstreut bei Mitgliedern im Keller und jeder Ausflug ins Grüne muss extra geplant werden. Mit etwas Glück ist es damit aber bald vorbei. Und nicht nur das: Das Gelände, welches die Pfadfinder ins Auge gefasst haben, ist ein botanischer Traum. Es handelt sich um ein Arboretum – eine Baumsammlung – des ehemaligen Oberräder Försters Maximilian Schusser, der vor einigen Monaten im Alter von 97 gestorben ist. Dieser hat dort über Jahrzehnte hinweg Bäume und Sträucher angepflanzt, darunter auch außergewöhnliche und Exemplare. Da geht den Pfadfindern natürlich das Herz auf. Das Areal ist ausreichend groß, sowohl nah am Wald, wie auch der Stadt und es bestünde die Möglichkeit, eine kleine Hütte zu errichten, eine feste Feuerstelle und einige Jurten aufzubauen. Das Grundstück gehört dem Forstamt und bei diesem haben die Pfadfinder nun einen Antrag gestellt. Die Entscheidung steht ber noch aus. Da heißt es Daumen drücken! Quelle: FNP 28.06.2018 Bildnachweis: Rainer Lippert at de.wikipedia (ein Mammmutbaum befindet sich auch auf dem Gelände, aber nicht dieser). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...