Wie ein Sechser im Lotto

Nein, die Pfadfinder vom Stamm Schwarzer Mustang (BdP) aus Achental haben nicht in der Lotterie gewonnen, aber sie fühlen sich gemäß dem Stammesführer fast so, als ob. Mit der Eröffnung ihres neuen Stammesheims im ehemaligen Bergbadgelände haben sie jetzt optimale Voraussetzungen für eine weiterhin erfolgreiche Gruppenarbeit. Am vergangenen Wochenende wurde Einweihung begangen, nachdem sie acht Monate Arbeit in die Renovierung investiert hatten. Dabei wurde das Dach abgedichtet, die Räume für die veränderte Nutzung angepasst und mehrere baufällige Holzbauten, die nicht mehr benötigt wurden, abgerissen. Jetzt verfügen die Pfadfinder über ein hervorragendes Gelände mit Außenfläche und ein Gebäude mit Großküche, Sanitäranlagen, Matratzenlager und Versammlungsraum. Benannt haben sie das Heim nach dem Gründungsvater der Grassauer Pfadfinder „Foxbau“. Quelle: OVB online 09.06.2015 Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Foxy Tour – Grassauer Pfadfinder entwickeln App...

Grassau ist ein hübsches, touristisch geprägtes Örtchen im Chiemgau. Jetzt ist es um ein Highlight reicher: Die Pfadfinder des Stammes Schwarzer Mustang Achental (BdP) entwickelten zusammen mit der Tourist-Information eine GPS-gesteuerte Schnitzeljagd. Foxy Tour, die Pfadfinderschnitzeljagd, führt acht Kilometer durch Grassau. Wer alle Rätsel auf dem Weg richtig löst, erhält am Schluss einen Gewinncode, den er in der Touristeninformation gegen einen Preis einlösen kann. Derzeit steht die App zunächst nur als Android-Version zur Verfügung. Wie der Berchtesgardener Anzeiger berichtete, führt die Entdeckungstour durch die Natur zu verschiedenen landschaftlichen Sehenswürdigkeiten, aber auch zu besonderen Stellen der Gemeinde und dauert zu Fuß um die 4 Stunden. Die App kann auf der Internetseite der Tourist-Information heruntergeladen werden. Quelle: Berchtesgardener Anzeiger 07.08.2014 Bildnachweis: Tourist Information Grassau [die Wölflinge werden heuer aber auch immer größer??]...

Ein Traum von einem neuen Heim

Oft gleicht die Suche nach einem Pfadfinderheim eher einer „Heimsuche“. Eine glückliche Wendung hat die Geschichte für die Grassauer Pfadfinder vom Stamm Schwarzer Mustang genommen. Im April mussten sie ihr bisheriges Domizil leider räumen, da dort ein Neubau für das Rote Kreuz entsteht. Das war für sie der zweite Umzug innerhalb von acht Jahren – aber geklärt worden, WOHIN sie denn umziehen können, konnte jetzt erst. Nun geht für sie ein Traum in Erfüllung, denn der Marktgemeinderat stimmte einmündig der Nutzung des ehemaligen Bergbadgebäudes zu. Nicht nur das Gebäude selbst, auch das naturbelassene Areal um den Naturbergsee bieten optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Stammesarbeit. Zunächst sollten sie nur die ehemaligen Umkleidekabinen übernehmen, doch der Pächter der Wirtschaft im gleichen Gebäude sah unerklärlicherweise keine rechte Zukunftsoptionen mehr für seinen Betrieb, wenn da nebenan nun weitere Mieter einziehen. Im allgemeinen sollte man ja meinen, dass sich Wirte freuen, wenn… nun denn, der Fall lag hier wohl anders oder mangelnder Geschäftssinn vor. Jetzt haben die Pfadfinder also das gesamte Gebäude bekommen. Im Oktober können sie einziehen. Alles Gute im neuen Heim! Quelle: OVB online...

Achentaler Pfadfinder trauern um Fox...

Am 24. Mai verstarb Fox, Folker Schindlmayr, kurz vor seinem 74. Geburtstag. Er stammte aus dem Stamm Schwarzer Mustang in Achental (BdP), dem er jahrzehntelang auch vorgestanden hatte und war jahrelang Schatzmeister des Bezirkes Altbayern. Bereits mit 15 Jahren hatte er sich, wenn auch erfolglos, an seiner ersten Stammesgründung versucht. Seit 1971 war er dann im Stamm Schwarzer Mustang aktiv. „Sein Tatendrang, sein Idealismus und sein unermüdliches Bestreben die Jugend zusammenzubringen, Kinder- und Jugendliche Erlebnisse in der Natur zu ermöglichen und jungen Menschen Achtung, Toleranz und Selbstvertrauen zu vermitteln, machten ihn zu dem liebenswerten Menschen, der in den Herzen der Pfadfinder weiter existieren wird.“ (Zitiert aus der OVB). An die einhundert Pfadfinder gaben ihm Geleit auf seinem letzten Weg. Er ruht auf dem Friedhof Grassau. Quelle: OVB online...