Einsturz Abenteuerspielplatz: Zwei verletzte Pfadfinder...

Eine Pfadfindergruppe aus Tübingen war über den Maifeiertag zu Gast auf dem Lagergelände des Pfadfinderbundes Horizonte in Steinenbronn. Entgegen der Anweisung der Hausherrn betraten sie das benachbarte „Hüttendorf“, einen Abenteuerspielplatz, der sich jedoch nicht in Trägerschaft der Pfadfinder befindet. Als die Pfadfinder aus Tübingen am Sonntag ein Gruppenfoto auf einer hölzernen Brücke des Abenteuerspielplatzes machen wollten, brach diese zusammen. Zwei Pfadfinder verletzten sich dabei erheblich, wenngleich nicht lebensbedrohlich, und drei weitere leicht. Der Trägerverein des Abenteuerspielplatzes äußerte hierzu, sie hätten schon wiederholt bei der Stadt angeregt, ihnen ein separates und abschließbares Grundstück für sich selbst zu überlassen, damit Unbefugte keinen Zutritt erhalten könnten. Bildnachweis: Stadt Steinenbronn, Gebäude auf dem Aki-Gelände Quelle: Stuttgarter Nachrichten 03.05.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Ziegen vermissen die Kinder

Die PfadfinderInnen vom Stamm Roter Löwe aus Düsseldorf-Oberkassel (BdP) haben die Folgen des Orkans Ela, der Anfang Juni wütete, noch längst nicht überstanden. Ihr Stammesheim liegt auf einem Grundstück zusammen mit einem Abenteuerspielplatz und eigentlich sollte man meinen, hier sei das Interesse besonders groß, die Aufräumarbeiten möglichst schnell zu bewältigen, damit während der Sommerferien der Platz für die Kinder wieder nutzbar gewesen wäre – aber Fehlanzeige. Die schwierige Lage des Geländes, welches mit großen Fahrzeugen kaum angefahren werden kann, macht den Abtransport der umgestützten Bäume und die Fällarbeiten an den schwer geschädigten, umsturzgefährdeten Bäumen zu einer sehr langwierigen Angelegenheit. Genutzt werden kann das Gelände deshalb noch für längere Zeit weder von Besuchern des Abenteuerplatzes, noch von den Nutzern der vorhandenen Gebäude, sondern nur von den nun überall frei herumlaufenden Ziegen des Streichelzoos. Quelle: RP online...

Pfadfinder im Mühlenbecker Land

Dieter Ott, der Initiator des Abenteuerplatzes in Schildow und Gruppenleiter des angegliederten Pfadfindervereins im Mühlenbecker Land ist jetzt dabei, seinen Aktionsradius auch auf Schulen zu erweitern und von der ehrenamtlichen Arbeit zur Freiberuflichkeit zu wechseln. Auf dem bisherigen Platz der Pfadfinder in Schildow stagniert hingegen die Entwicklung, da es Rechtsunsicherheiten betreffs des Grundstücks, das im Sommer vergangenen Jahres zwangsversteigert wurde, gibt. Im Rahmen der Zusammenarbeit zwischen den Gemeinden Glienicke und Mühlenbecker Land soll jedoch ein weiterer Abenteuerplatz in Glienicke hinzukommen. Der Verein „Pfadfinder im Mühlenbecker Land“ plant, auch hier sein Konzept umzusetzen, das Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren naturnah Abenteuer erleben lässt. Quelle: scouting...