Vorgestellt: Die WesleyScouts

Die WesleyScouts sind die Pfadfinder der evangelisch-methodistischen Kirche in Deutschland. Diese Freikirche wurde gegründet von dem anglikanischen Geistlichen John Wesley, nach dem sich auch die WesleyScouts benannt haben. Sie bilden historisch betrachtet die dritte und jüngste Welle von Pfadfindern innerhalb dieser Freikirche in Deutschland.WesleyScouts treffen sich in ihren Stämmen, genießen das Leben in der freien Natur, lehren Kinder und Jugendlichen Knoten und Bünde, den Umgang mit Feuer und das sichere Handhaben der Werkzeuge. Erste Hilfe, Kochen überm Lagerfeuer, kleine und große Bauten, kurze oder längere Wanderungen, sachgerechtes Verhalten in der Natur, die Freude am Einfachen sind weitere abenteuerliche Inhalte für junge Menschen. Bei den Treffen bildet das Vermitteln und Einüben pfadfinderischer Werte, die durch das Christentum geprägt sind, die geistliche Grundlage der Arbeit. Die WesleyScouts arbeiten gerne und oft mit anderen Pfadfinderinnen und Pfadfindern zusammen. Den WesleyScouts gemeinsam sind das Versprechen und die Regeln, das grüne Tuch, das Emblem und der Stufenpfad – das ist ihr Ausbildungsweg und gleichzeitig der Titel ihres Handbuches für solides Wissen. Die Kinder müssen keine Christen sein, um mitzumachen. Dennoch bildet auch der Glaube im „Stufenpfad“ eine Ausbildungssparte. Aber das Bekenntnis zu Gott kann im Versprechen (wie es auch in anderen Bünden gehandhabt wird) entfallen. Das Versprechen der Wesley Scouts lautet: „Es ist mein Ziel, Gott, meine Mitmenschen und mich selbst zu achten.“ Sieben Regeln untermauern dann dieses Versprechen: Die WesleyScouts … lernen Gott kennen und sich an Jesus zu orientieren. … helfen und packen mit an. … sind ehrlich und bereit, ihre Meinung zu vertreten. … suchen das Beste in Mensch und Natur. … sind ritterlich, auf ihr Wort kann man sich verlassen. … sind genügsam und teilen, was sie haben. … halten mit anderen zusammen und können sich in der Gruppe einfügen. Hier geht es zur Homepage der WesleyScouts. Neugierig geworden? Mehr...

Vorgestellt: Bund unabhängiger Pfadfinder...

Der Bund unabhängiger Pfadfinder wurde zusammen mit dem Stamm Cassiopeia e. V. am 16. April 1994 in Erbstorf gegründet. Einige Gründungsmitglieder traten zuvor aus der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) aus.Prinzipien sind neben einer modernen Fassung des Pfadfindergesetzes: 1. Toleranz gegenüber anderen Pfadfinderverbänden (1996 in die Weltpfadfinderschaft WFIS eingetreten) 2. Ein Zusammenleben auf familiärer Basis 3. Stärkung des Einzelnen und der Gruppe 4. Ein demokratisches Mitspracherecht für jedes Mitglied (auch Minderjährige) 5. Learning by doing 6. Abenteuerpädagogik Die Kluft des BuP beeinhaltet das grüne Hemd mit den Zugehörigkeitsabzeichen „Bund, Weltverband, Stamm, Nation, Sippe“, sowie Leistungsabzeichen. Das Tuch wird von den jüngeren Mitglieder mit einem Halstuchknoten gebunden getragen, während die erwachsenen Mitglieder und Gruppenleiter das Tuch mit einem Freundschaftsbund zusammenbinden dürfen. Es gibt keine verschiedenen Alterstufen, ein einmaliges Versprechen und für alle ein einheitliches dreifarbiges Tuch. Hier geht es zur Homepage der Organisation. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.  ...

Vorgestellt: Freie Pfadfinderschaft Kreuzritter...

Die Freie Pfadfinderschaft Kreuzritter(FP Kreuzritter) wurde etwa um 2002 herum gegründet und entstand aus der Gruppe „Drachentöter“ aus Frankfurt am Main. Zumindest der Gründer der FP Kreuzritter stammte ursprünglich aus der EPSG, die sich zuvor aus der DPSG herausgelöst hatte. Als EPSG Land Hessen, später dann als Europäischer Pfadfinderbund Georgsritter (damals zusammen mit Stamm Daniel Boone) wurde man Mitglied im Ring junger Bünde Hessen. Nach einer gewissen Zeit der Suche (u.a. als Gast im DPB) entschied sich die Horte Drachentöter für die Selbständigkeit und gründete mit deutlichen inhaltlichen Anleihen beim DPB (Ständearbeit) die Freie Pfadfinderschaft Kreuzritter. Diese besteht aus Stämmen in Marburg und Frankfurt. Der auch optisch traditionelle Bund (Barett) umfasst Jungen und Mädchen und versteht sich als christliche Gemeinschaft. Er gehört zur World Federation of Independent Scouts (WFIS).  Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Vorgestellt: Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern...

Der Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern (PBMV) wurde 1993 gegründet. Er ist Mitglied im Deutschen Pfadfinderverband (DPV). Das besondere an diesem Bund ist, neben seinem regionalem Bezug auf ein „neues“ Bundesland (welche auch nach Jahrzehnten in der Pfadfinderszene unterrepräsentiert sind), die besondere Betonung der Sippenarbeit als eigentliche Basis des Bundes. Der PBMV ist koedukativ, interkonfessionell und positioniert sich trotz parteipolitischer Unabhängigkeit deutlich gegen Rechtsextremismus. Er verfügt über ein Bundeszentrum in Gutshaus Glashagen. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Vorgestellt: Christliche Pfadfinderschaft Kreuzträger...

Die Christliche Pfadfinderschaft Kreuzträger entstand 1983 aus dem Stamm Kreuzträger des BdP und einigen Gruppenleitern aus Kaufbeuren. Die CPK orientiert sich am christlichen Glauben und an der traditionellen Pfadfinderarbeit. Für einen Bund ihrer Größe (um die vier Stämme aus dem Allgäu) hat sie eine erstaunliche Anzahl an Handreichungen und Aktionen zu verzeichnen und verfügt über ein Bundesheim am Madlenerberg. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Vorgestellt: Evangelische Pfadfinderschaft Europas...

Die Evangelische Pfadfinderschaft Europas (EPE) entstand 1977 in Folge der Fusion von CPD, EMP und BCP zum Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Diesen Schritt hatten nämlich nicht alle Mitgliedsgruppen des Bundes CPD mitvollziehen wollen. Die EPE ist ein christlichr Pfadfinderbund, seine Gruppen sind in die Gemeindearbeit eingebunden. Sie bezieht sich deutlich auf das ursprüngliche Pfadfindertum nach Baden-Powell. Der Bund umfasst Mädchen und Jungen in vorrangig getrennten Stämmen und ist insbesondere in Mittelhessen und dem Taunus angesiedelt. Die EPE ist Mitglieder der Fédération du Scoutisme Européen (FSE). Er dürfte über etwa 400 Mitglieder verfügen. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....