Premiere des CPD-Bundeslagerfilms in Metzingen und Burgdorf...

Ein Beitrag der CPD / Reporter AR zum Bundeslagerfilm der CPD: „Eben wurde er noch gekrönt der König, schon gibt es heftige Wettstreite und Machtkämpfe. Seefahrer heben ihre Degen in die Luft während die Ordensritter ihre Schwerter schwingen und der Dänische Heerbann die Lanzen erhebt. Inmitten des Szenarios stehen zwei Filmemacher, Steffen und Jo, die sich zur Aufgabe gemacht haben, das Bundeslager der Christlichen Pfadfinderschaft Deutschlands mit Kamera und Mikrofon festzuhalten… Natürlich geht es nicht nur um die Spielidee der mittelalterlichen Ostseehandels-Kämpfe. Auch der pfadfinderische Lagerteil bietet viele spannende Momente, die festgehalten werden mussten. Und auch die Stimmung des Lagers spielt eine Rolle, die im Film nicht zu kurz kommt. Was für eine Arbeit hinter einem solchen Film steckt, ist oft nicht durchschaubar. So kam nach der Vorplanung mit Kalkulationen, Versicherungen, Zeitplänen, Einkaufen und Leihen des Equipments und vielem mehr schließlich der Dreh, bestehend aus bis zu 17-Stunden-Tagen. Morgens um halb 5 aufstehen, um den Sonnenaufgang zu filmen, wo man am Abend davor noch eine Singerunde gefilmt hatte und danach das Filmmaterial des Tages auf 3 externe Festplatten speichern musste. Anstrengend wars. Noch anstrengender wurde die Postproduktion mit ihren unzähligen Abschriften, Entwürfen, Kommentaren zu Schnittfassungen, Abnahmen und schließlich die Aufnahme der Filmmusik, Tonschnitt, Tonmischung, Farbkorrektur, Grafik, der Schnitt eines Trailers und die Erstellung von DVDs und Blu-rays. Nicht zuletzt eine fabelhafte Crew, bestehend aus 13 Personen, hat nun zum Erfolg geführt. Nach zwölf Monaten anstrengender Arbeit ist er endlich fertig, der 71-minütige Film übers Bundeslager „Zeit zu handeln“! …und das soll gefeiert werden! In zwei Premieren am 13. Mai in Metzingen und am 20. Mai in Burgdorf wird der Film das erste Mal auf der Kinoleinwand gezeigt. Wir, die Filmemacher Steffen und Jo, freuen uns schon riesig, endlich unserem Bund und vielen anderen Bünden und Nicht-Pfadfindern...

Kurzbericht vom Rheinischen Singewettstreit 2017...

So schön Fotos und Videos auch sind und „mehr als tausend Worte“ beinhalten, möchte doch der ein oder andere vielleicht auch einen kurzen Bericht zum Rheinischen Singewettstreit 2017 haben. Nun war ich wegen eines familiären Termines nur Freitag und Samstag anwesend und werde mich auf den Singewettstreit selbst begrenzen; einen ausführlichen Bericht werdet ihr zudem im scouting-jahrbuch 2017 finden. Es waren 700 Personen gekommen – etwas weniger als sonst, das mag der Nähe zu den Osterferien geschuldet gewesen sein. Die Einstiegsrede von Mickel war kurz und ansprechend. Ich erwähne dies, weil ich auch schon anderes erlebt habe. Dergleichen die Begrüßungsworte von Bürgermeister und Pastor (die sind immer gut). Die Organisation insbesondere (aber nicht nur) durch die CP Saar war wie immer top, ihnen ist ein großer Dank auszusprechen, diese Arbeit Jahr für Jahr für uns feierwürdiges Volk auf sich zu nehmen. Anlässlich des zehnten RSW wurde auch Wolle offiziell gedankt (Rakete!), zudem den Eheleuten Thieser, welche sich nach einem Jahrzehnt der Zuständigkeit für den Kartenverkauf nun in den „Ruhestand“ verabschieden. Die Beiträge für den Singewettstreit waren auf gutem Niveau. Selbstverständlich kommt man nirgendwo mehr (außer vielleicht in Neu-Ulm) an das „Chorniveau“ der sechsziger, siebziger, achtziger Jahre heran und je älter ich werde, desto mehr gebe ich Helm König und Fränz an diesem Punkte recht; da ich aber nicht übermäßig musikalisch bin, steht für mich der Spaß aber eh Mittelpunkt und wer weiß, vielleicht hat der sogar zugenommen! Ein musikalischer junger Mann aus Bonn, mehrfacher Vorjahressieger, sagte mir, im Vergleich zum diesjährigen HaSiWe sei das Niveau der Beiträge und die Attraktivität der Lieder in St. Goar deutlich höher gewesen. Nun ist das ein einzelner subjektiver Eindruck, ich hab keine Umfrage dazu gemacht. Überhaupt die Subjektivität: Da sitzt man mit vier Mann von der Redaktion beisammen...

Leiter (m/w) der BdP Bildungsstätte in Kronberg gesucht...

Eine Nachricht vom Fritz-Emmel-Haus: "In der BdP Jugenbildungsstätte "Fritz-Emmel-Haus" in Kronberg im Taunus ist die Stelle des Hausleiters vakant. Über Bewerbungen von Menschen aus dem Umfeld der Pfadfinder- oder Jugendbewegung freuen wir uns besonders! Wenn Ihr interessiert seid, schaut auf unserer Webseite www.fritz-emmel-haus.de vorbei." HIER die Ausschreibung (als .pdf). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Danke für die Grüße…

Die Scouting-Redaktion bedankt sich im Namen ihres Chefredakteurs Pauli ganz herzlich für die vielfältigen Grüße, die anlässlich des Thnking Day und des 160. Geburtstages von Baden-Powell bei ihr eingetroffen sind. Das Beitragsbild ist ein kleines kreatives Beispiel von der Pfadfinderschaft Kreuzritter. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Aufruf zur Christbaum-Challence!

Schön schaut er nicht mehr aus, der alte Baum. Aber das macht ja nichts. Landauf, Landab ziehen noch oder zogen bereits fleißige Pfadfinder von Haus zu Haus und sammeln bzw. sammelten vierlerorts gegen kleine Spende die ausgediehnten Christbäume ein, um sie, je nach Gepflogenheit, für das Osterfeuer zu trocknen oder der Kompostierung zuzuführen. Wie jedes Jahr verfolgen wir mit Spannung, welche Gruppe dieses Jahr die meisten Christbäume einsammelt… Auf wie viele Bäume habt ihr es diesmal gebracht? Und wir loben eine Belohnung aus: Eine I-love-Pfadfinderinnen-Tasse für den Stammesvorstand für den Stamm mit den meisten Bäumen! Beleg erfolgt durch einen verlinkten Zeitungsbericht, aus dem die Zahl der Bäume hervorgeht. Aber Achtung, Ende der Challence ist bereits am 15. Februar. Bildnachweis: CSA Neumarkt/ Christbaumaktion Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Scouting Jahrbuch 2016

Werte Leser, das Scouting-Jahrbuch 2016 befindet sich noch in Vorbereitung. Nachdem das Jahrbuch die ersten zwei Jahre jeweils zum Ende des betreffenden Jahres erstellt worden war, zeigte es sich, dass dies für die Termine, die im Herbst/Winter des abgebildeten Jahres lagen, suboptimal war. Deshalb erschien das Jahrbuch 2015 erst im Frühsommer 2016; auch das noch ausstehende Jahrbuch 2016 wurde entsprechend noch nicht fertiggestellt. Wir finden, dass auch Endjahrestermine und -veranstaltungen Berücksichtigung finden können sollten und erklären uns solidarisch mit anderen Publikationen der Jugendbewegung, die gerüchteweise wohl auch nicht immer ganz pünktlich sind 😉 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...