Jomsburger Pfadfinder in der Presse...

Da könnte man fast das Gefühl haben, die Jomsburger Pfadfinder hätten sich eine Presseabteilung zugelegt, so häufig haben sie es in jüngster Zeit in ihre lokale Presseberchterstattung geschafft – und das wohlbemerkt ohne Skandal. Schon etwas her und trotzdem schön zu lesen ist der Bericht über ihre Osterfeueraktion, welche die Jomsburger zusammen mit dem Freizeitkreis Schwedeneck auf die Beine gestellt hatten. „Stockbrotrösten und Ostereiersuche kamen bestens an“ so ist zu lesen und gegen reichlich Regen von oben half die Jurtenburg. Jurte allein macht auch nicht froh und so war wenige Wochen später in der Zeitung zu lesen, ein älterer Pfadfinder hätten den Nachwuchspfadfindern gleich drei Kohten geschenkt. Anlass genug, um auf die lebenslangen Freundschaften hinzuweisen, welche oft bei den Pfadfindern entstehen. Klingt verlockend – dieser ältere Pfadfinder, der hätte nicht zufällig noch einige Zelte für weitere Gruppen zu vergeben? Nein? Schade eigentlich. Zum Pfingstlager luden die Jomsburger dann zahlreiche kleinere Nordbünde zum Norden-Pfingstlager auf ihre „Burg“ bei Kiel ein. 230 PfadfinderInnen waren der Einladung gefolgt. Wie dem Zeitungsbericht zu entnehmen war, sind für Gastgeber und Bundesführer Patrick Zimmerman sind solche großen Treffen wichtig, „damit die einzelnen auch einmal über ihren Tellerrand hinausschauen.“ Hier geht es zum Artikel. Wer nun denkt, drei Artikel müssten doch eigentlich für ein Jahr reichen, der irrt gewaltig. Offenbar wollen die Jomsburger hoch hinaus. Denn ihr Teamtraining absolvierten fünfzehn ältere Jomsburg-Pfadfinder im Hochseilgarten. Sich dabei auf eine Taktik miteinander zu verständigen, soll ihnen gemäß Pressebericht leicht gefallen sein.  Die beste Taktik für zahlreichen Nachwuchs ist hingegen eine ordentliche und regelmäßige Pressearbeit. Ob die drei gespendeten Kohten reichen werden, darf in Anblick der zahlreichen Berichte fast bezweifelt werden 😉 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Muslimische Pfadfinder laden zum Fastenbrechen...

Bereits das dritte Mal lud der Aufbaustamm Wiesbaden der Muslimischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BMPPD) zum Fastenbrechen während des Fastenmonats Ramadan ein. Gemäß dem Zeitungsbericht folgten gut 120 Gäste der Einladung, welche gemeinsam mit christlichen Kirchen geschehen war, wenngleich sich die Anzahl deutscher Teilnehmer in Grenzen gehalten haben soll. Es wurde ein gemeinsames Friedensgebet gehalten. Auch jugendliche unbegleitete Flüchtlinge waren unter den Gästen. Quelle: Wiesbadener Tagblatt 10.06.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Unerwünschte Facebook-Werbung ausschalten...

Das Fenster bei Facebook heißt: „Anderen Personen gefällt ebenfalls:“. Und was so harmlos daherkommt, kann peinlich werden, weil dort beispielsweise, wie die Social Media&Marketing-Fachfrau Dajana Hoffmann auf ihrer Internetseite darlegt, „Seiten auftauchen können, die der direkten Konkurrenz oder vielleicht auch Organisationen gehören, mit denen man nicht unbedingt in Verbindung gebracht werden möchte“. Glücklicherweise ist derzeit bei scouting.de schlicht der „DPSG-Bundesverband“, die „Royal Rangers Gruppe 130“ und die Zeitschrift „Merkwürdige Dialoge“ eingeblendet (zumindest, wenn ich sie betrachte). Dass es aber auch anders ausgehen kann, darauf machte mich ein Leser aufmerksam. „Anderen Personen“ auf der Facebook-Seite der Zeitschrift eisbrecher gefällt offenbar „sexgeschichten“. Wenn ihr auch eine Facebook-Seite habt und nicht möchtet, dass da komische Sachen auftauchen, dann folgt doch einfach oben dem Link zur Seite von Frau Hoffmann, wo diese erklärt, wie man das unterbinden kann. Ich werde das auch direkt erledigen, nachdem ich mein Amüsement wieder unter Kontrolle gebracht habe. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Gute Tat im Vorübergehen

Die Pfadfinder waren auf Wanderung unterwegs. Zufällig kamen sie dabei am Hof des Fischbachers Ehepaars Petrolli vorbei. Die hatten gerade wirklich keine Freude: Durch einen Starkregen hatte sich eine Schlammlawine über ihren Hof ergossen. Das sahen die vorüberkommenden Pfadfinder, die gerade auf „Stemmmarsch“ (was auch immer das ist) auf dem Weg zu ihrem Lager waren. Und krempelten die Ärmel hoch. Die Pfadfinder boten an, zu helfen, als Dankeschön gab es im Anschluss ein Mittagessen. Aus welchem Bund die Gruppe stammte, erschloss sich weder aus Text, noch Bild. Vielleicht ein christlicher Bund? Ist aber eigentlich auch nicht so wichtig. Gut gemacht, Jungs! Quelle: Schwarzwälder Bote 10.06.2017 Bild: Aus dem Archiv, PbW Wilde Gesellen Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

600 Pfadfinder bei Pfaditopia

Zwei Jahre wurde das Großereignis der bayrischen Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) vorbereitet. Während des einwöchigen Lagers „Pfaditopia“, welches am 10. Juni startete und noch bis 17. Juni gehen wird, laufen Workshops, die Wagnis, Erlebnis und neue Erfahrungen miteinander verbinden. In neun Lagerbereichen für sieben Diözesen verbringen die PfadfinderInnen der Pfadfinderstufe (13 bis 16 Jahre) ihr Zeltlager in Thalmässig bei Eichstätt. Es gibt sogar einen eigenen Lagersong: „dream green“, denn Grün ist die Farbe der Pfadfinderstufe in der DPSG. Der Bayrische Rundfunk war bereits vor Ort und hat berichtet: Hier geht es zum Bericht (mit Video). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Kurzbericht: Bundeslager des DPB

Das Bundeslager des Deutschen Pfadfinderbundes (DPB) findet alle zwei Jahre statt. Obgleich der DPB mit seiner Mitgliederzahl von um die 2500 nicht zu den größten Pfadfinderbünden gehört, ist die Beteiligungsquote am Bundeslager vergleichsweise hoch. Ich hab das nur beim Morgenkreis ganz grob überschlagen und kam auf deutlich über 1000 Teilnehmer, tippe auf etwa 1400 Personen. Kann mir nicht vorstellen, dass alle übrigen Bünde das auch hinbekommen, dass auch nur die Hälfte ihrer Mitglieder zum Bundeslager erscheint, und das liegt selbstverständlich an den extrem geilen Bundeslagern im DPB! Das Kurzvideo zum Bundeslager 2017 ist übrigens hier hinterlegt. Wie auch schon 2007 und 1997 (zehnjähriges Intervall) fand das Bundeslager in 2017 auf dem Mesterscheid in Hemer statt. Das war jetzt mein drittes Bundeslager dort und natürlich kommt man dann ins Rechnen, wie viele mir dort wohl noch vergönnt sein werden. Nach der Qualität zu urteilen, hoffentlich noch mindestens zehn oder so. Spielidee war diesmal recht „spacig“, es ging nämlich in die Zukunft, nachdem leider der gesamte bisherige Planet Erde kräftig heruntergewirtschaftet war. Und da sollten dann alle Gruppen anhand ihrer Aufgabenstellung was Besseres auf die Reihe kriegen, als bisher. Lagerspielidee mit Moral! Aber was soll’s. Spätestens, als ich am Sonntag gegen 19 Uhr im Spa-Bereich der Jungenschaft Volundr nach einem ausgiebigen Saunabesuch in der Tauchtonne steckte und nur noch mein qualmender Kopf aus dem Wasser sah, war mir klar, dass die Spielidee ja letztlich nur ein Startzünder für so richtig coole Ideen der teilnehmenden Gruppen ist. Ich fand auch die „such die Edelsteine im Matsch“ und die Strafmandate für „Hemd-außer-der-Hose“ sowie den Weihnachtsmann richtig witzig, obgleich letzterer zwar meinen handgeschriebenen Wunschzettel entgegen nahm, um ihn anschließend aber weder zu beantworten, noch zu erfüllen!!! So zerbrechen Kindheitsträume!!! Außerdem lag der neue Planet ganz offensichtlich wettertechnisch in Remscheid!...