DPSG-Zentrale bleibt voraussichtlich...

Der Verkauf der bisherigen DPSG-Zentrale in Neuss (scouting berichtete am 16.08.2016 und am 22. Januar 2017) schreitet voran, doch entgegen vorheriger Planungen bleiben die Pfadfinder nach aktuellen Meldungen nun wohl doch „vor Ort“. Wie die Rheinische Post berichtete, soll der Investor, der derzeit mit der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg in Verhandlungen steht, sich dafür ausgesprochen haben, dass ihm die Pfadfinder als Mieter für mindestens fünf Jahre erhalten bleiben. Die zwischenzeitlichen Überlegungen, Wohnungen statt der bisherigen Büro- und Lagerräume einzurichten, sei hingegen nach Aussage eines Architekten nicht ganz einfach. Ursprünglich hatte die DPSG erklärt, sich nicht gegen den Standort, sondern das Gebäude entschieden zu haben. Es gibt einen gewissen Sanierungsbedarf. Zudem seien durch die modernen Komunikationsmöglichkeiten die Anzahl der vor Ort benötigten Arbeitsplätze stark gesunken, die Räumlichkeiten also zu groß und ergo unrentabel für den weiteren Betrieb. Quelle: Rheinische Post 24.07.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Bundeslager!

Tausende Pfadfinder sind derzeit auf den Beinen, zum Teil auf Großfahrt, zum Teil aber auch in Bundeslagern. So weilt der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) beim Bundeslager „Estonteco“ auf dem Lagerplatz des VCP in Großzerlang/Meck-Pom. Dort war es bereits am Anreisetag ziemlich matschig, der Standbilder haben will, guckt halt in die Webcam. (Jetzt muss nur noch jemand meinen Sohn sagen, wo er sich zum Winken postieren soll!). Die Presse spricht von 5000 Teilnehmern, hinzu kommen 600 Gäste aus 20 unterschiedlichen Ländern. Das Lager startete am 27. und geht noch bis zum 05.08. Kontakt mit einer Raumstation hatte man offensichtlich auch schon. Die Mitglieder des Verbandes christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind auch im Bundeslager, aber ihr Platz in Großzerlang ist ja bereits belegt. Stattdessen trifft man sie – man bedenke das Luther-Jubiläum – in Wittenberg an. Auch sie sind vom 27.-05.08. dort vor Ort; ihr Bundeslagermotto lautet „Weitblick“; an Teilnehmern wurden auch hier über 5000 erwartet. Vom prägendsten „Gebäude“ des Bundeslagers des Pfadfinderbundes Weltenbummler hatten wir ja bereits vorab berichtet.  Aber in echt das das ganze natürlich viel beeindruckender. Form und Inhalt des Bundeslagers unter dem Motto „Krabat“ passen in jeder Hinsicht, es findet nämlich tatsächlich in Schwarzkollm statt. Vor die Presse drängte sich offensichtlich u.a. der Herr Redaktionskollege Einstein, sind aber noch weitere 449 TeilnehmerInnen vor Ort. Es läuft vom 29.07.-05.08. Wir wünschen schöne Erlebnisse & nicht zu viel unerwünschte Luftfeuchtigkeit! Bildnachweis: Bund der Pfadfinderinnen & Pfadfinder (BdP) Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.    ...

Regen, Regen, nichts als Regen…....

…und die Nässe überall… So lautet eine Textzeile aus einem bekannten Zugvogellied. Etwas zu dolle nass wurde es allerdings bei einem Lager der Royal Rangers bei Küpfendorf. Ein schweres Gewitter hatte das Lager am Sonntag größtenteils verwüstet. Man entschied sich deshalb zur Evakuierung, 285 Pfadfinder_Innen wurden in eine Turnhalle verlegt. Quelle: swp 01.08.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Urteil im Berliner Gerichtsprozess...

Der 31-jährige Vorsitzende von zwei Berliner Pfadfindervereinen, der wegen der Unterschlagung von 67.000 Euro in 540 Einzeltaten und dem illegalen Besitz von Pyrotechnik und einem Gewehr angeklagt war, wurde auf ein Jahr auf Bewährung verurteilt. Das Gericht sah 43 Fälle und einen Umfang von 8545 Euro sowie den Besitz des alten verosteten Gewehres als erwiesen an. Zu den juristischen Schwierigkeiten bei solchen Auseinandersetzungen siehe hier. SYMBOLbild: Bundeslager eines nicht-betroffenen Bundes (nämlich der EPSG). Quelle: B.Z.  25.07.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Trump-Rede: Entschuldigung

Nun erfolgte doch tatsächlich eine Entschuldigung für die Rede von Donald Trump, welche dieser beim National Jamboree der amerikanischen Pfadfinder der BSA gehalten hatte. Allerdings nicht durch Donald Trump. Es entschuldigte sich stattdessen der Chef der amerikanischen Pfadfinder. Wie Michael Surbaugh in einer Presseerklärung verlautbarte, wolle er seine „aufrichtige Entschuldigung“ an alle aussprechen, die sich durch die „politische Rhetorik“ bei der Veranstaltung beleidigt fühlten. Quelle: Welt 24N 27.07.2017 Bildnachweis: gage_skidmore, cc Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Vermischung tut der Gruppenkasse nicht gut...

Da half einer wohl auch sich selbst: Der 31-jährige Vorsitzende von zwei Berliner Pfadfindervereinen soll insgesamt 67.000 Euro aus den Kassen der Vereine abgezogen und auf sein Privatkonto transferiert beziehungsweise für private Ausgaben benutzt haben. Geschehen sein soll dies zwischen März 2011 und Juni 2016 in 540 Einzeltaten. Zudem war er unerlaubt in Besitz von Pyrotechnik (Verstoß gegen das Waffengesetz). Der Angeklagte Volker L. räumte ein, es sei bei den Ausgaben zu „Vermischungen“ gekommen und räumte Mängel bei der Buchführung ein. Auch sein privater Wohnsitz  befand sich auf dem Gelände eines Pfadfindervereins, so waren die Überschneidungen erheblich. So sei gemäß seiner Darstellung wirklich ein Großteil des Geldes für die Pfadfinder aufgewendet worden. Darunter auch ein Schwangerschaftstest und die Kosten für eine Katze. *Hüstel* Es ist in Vereinen nie und nirgendwo die Frage, dass Unterschlagung geschieht, sondern nur wann und durch wen und wie schnell man es bemerkt. Einfacher Erfahrungswert: Es verschwindet immer so viel Geld, wie da ist. Deshalb gibt es so schöne Dinge wie separate Kassenführer, welche die Ausgaben des Vorstandes zu kontrollieren haben, Vorstände, welche die Kassenführer zu kontrollieren haben und jährliche Kassenprüfungen. Wenn also im Laufe von fünf Jahren dem Vorsitzenden freie Hand gelassen wurde, dann… war das Vertrauen groß. Und im Strafverfahren müssen die Ankläger beweisen, dass das Geld nicht für die Gruppe verwendet wurde. Das gelingt aber oft nur für einen Bruchteil der verschwundenen Summe. So auch hier. Der Anzug bei C&A war augenscheinlich nicht für die Gruppe, die Schuhe auch nicht. Aber der Rest? Und nun will natürlich jeder wissen, dass es nicht der eigene Bund war, den es diesmal „erwischt“ hat. Ich hab gegoogelt und kam zu einem Ergebnis. Wenn es stimmen sollte, war der nun Angeklagte kein kleines Licht, sondern auch im betreffenden Zeitraum in seiner...