Vorgestellt: Freie Fahrtenschaft Tír na nÓc e.V....

Die Freie Fahrtenschaft  Tír na nÓc e.V. ist in Trittau bei Hamburg ansässig. Sie besteht aus den drei Stämmen Draco, Löwe von Flandern und Sonza Svietit mit insgesamt knapp 150 Mitgliedern. Als eigenständige Fahrtenschaft Tír na nÓc existiert sie seit ungefähr 30 Jahren. Sie haben Gruppen in Großensee, Kasseburg, Lütjensee, Sandesneben, Grande und Trittau, womit sie im Südosten Schleswig Holsteins zu den größeren Jugendbünden gehören.Der Name Tír na nÓc leitet sich aus dem Gälischen ab und bedeutet „Land der Jugend“. In der keltischen Mythologie spielt der Gedanke an ferne Länder eine zentrale Rolle. Man vermutete Inseln im Meer, auf denen eigene Reiche existieren. Reiche von Menschen, Riesen, Elfen und dem Feenvolk. Das Rätselhafteste dieser Reiche ist Tir na nÓc. Die Kluft der Freien Fahrtenschaft besteht einem blauen Klufthemd, der schwarzen Jungenschaftsjacke und dem schwarz/weißen Halstuch. Die Fahrtenschaft pflegt intensiven überbündischen Austausch insbesondere zum Pfadfinder & Pfadfinderinnenbund Nordlicht. Im Dezember 2006 gehörte die Fahrtenschaft zum Gründungsmitglied im Ring schleswig-holsteinischer Jugendbünde e.V. (RshJB). Hier geht es zur Homepage der Fahrtenschaft. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Großfahrtenpause!

Ab heute, Freitag dem 13. Juli, weilt die Online-Redaktion auf Großfahrt. Korsika. Man sieht sich dort oder liest ab dem 05. August wieder voneinander. Mit den besten Wünschen für unfallfreie und erlebnisreiche Großfahrten eurerseits! Übrigens: Schickt uns doch den Bericht von eurer Fahrt zu – gerne auch für das nächste Jahrbuch! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Baumhaus lagert statt zu hängen

Wie wir im September 2014 berichteten, haben die Calwer Pfadfinder vom Stamm Sternfahrer (Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder) die Vision, den ersten Baumhaus-Wanderpfad der Welt im Schwarzwald entstehen zu lassen. Dabei sollen die Baumhäuser eine außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeit bieten. 2014 entstand der Prototyp im Wald auf dem Wimberg. Doch: er musste wieder abgebaut werden. Der Grund: Es gab  keine sanitäre Einrichtung in der Nähe und die Verwaltung war der Ansicht, ein schlichtes Dixie reiche nicht und Duschen wären doch auch sinnvoll. Die Pfadfinder fragten nun gezielt in der Bürgersprechstunde nach: Ob denn daran zu denken sei, das abgebaute Baumhaus neu zu errichten und wo denn? Die Antwort war, wie so oft in der Politik, vage: Man könne in Aussicht stellen, dass [irgendwann] [irgendwo] das Baumhaus wieder errichtet werden könnte. Konkret sieht anders aus. Beim Lesen des Artikels hat man den Eindruck, dass da Wahrnehmungswelten unvereinbar aufeinander treffen. Auf der einen Seite die Pfadfinder mit einem Vorzeige-Projekt, die an durchwandernde Kleinstgruppen oder Einzelwanderer denken und diesen ein einmaliges Erlebnis verschaffen könnten; auf der anderen Seite die Politik bzw. Verwaltung, die dem Ganzen zwar grundsätzlich positiv gegenüberstehen, aber direkt eine groß aufgezogene touristische Nutzung verorten, welche unbedingt (???!) Hygieneauisstattung auf Camnpungsplatzniveau erfordert (vermutlich, weil sie selbst niemals irgendwo pennen würden, wo es keinen Strom, Trinkwasser und Abwasseranschluss gibt). Dabei wäre die Sache doch geschmeidig zu lösen. Es gibt auf dem Markt sehr gut ausgetüftelte Humustoiletten. Diese würden in jeder Hinsicht erheblich besser zum Projekt passen, als eine Sanitärausstattung auf Zeltplatzniveau. Letzteres hätte ja auch den Nachteil, dass es zu erheblich größerem Ansturm käme. Hier der Zeitungsbericht. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Historisches: Höhleneinsturz kostete drei Pfadfinderleben...

In einem historischen Artikel berichtete die NGZ über ein Unglück vor 88 Jahren, welches drei Pfadfindern aus Düsseldorf ihr Leben kostete. Die Mitglieder des Stammes Schinderhannes waren übers Wochenende nach Liedberg gefahren. Abenteuerliche Schilderungen über das Stollensystem rund um die Burg hatten ihre Neugier geweckt. Mit selbstgebastelten Fackeln krochen sie in die Stollen, um in einer „Piratensaal“ genannten Höhle ihre Versprechensfeier zu begehen. Das wurde ihnen zum Verhängnis. Als sich ein 200 Zentner schwerer Gesteinsbrocken von der Decke löste, begrub er drei der Pfadfinder unter sich, ein vierter konnte verletzt von seinen übrigen Kameraden geborgen werden. Hier geht es zum Zeitungsartikel. Zu der Burg, dem Wald und dem Grab gibt es auch ein effektheischendes Video. (Angeblich spukt es am symbolischen Grab – nachts soll man Kinderstimmen hören, die um Hilfe rufen) Bildnachweis: MFSG auf Wikipedia Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Blick von oben: Pfadfinder auf dem Mount Everest...

Was ein Eagle Scout bei seiner Besteigung des Mount Everest gelernt hat   – nach Bryan on Scouting/View from the top: what an eagle scout learned on his climb up  Mount Everest. Wenn es darum geht, eine Perspektive über das Leben zu gewinnen, ist es schwer, den Blick vom Gipfel der Welt zu übertreffen. Matt Moniz, ein 20-jähriger Eagle Scout und erster Adventure-Botschafter der BSA, schaffte es am 20. Mai 2018 auf den Gipfel des Mount Everest. Matt hatte schon zwei Versuche gestartet, den Gipfel des höchsten Berges der Welt zu erreichen, war aber immer gescheitert. Er hatte sich jedoch nicht unterkriegen lassen und die beiden Fehlschläge als Ansporn genommen und so seinen Willen gestärkt. Er hat gelernt, den Wert des Weges zu schätzen und sich durch seine Fehler weiterzuentwickeln. “Going into this project, I came thinking if I get the opportunity to stand on top of the world, that’s going to be amazing.” Die Wurzeln für sein Abenteuer wurden aber schon lange vorher gelegt, als er Pfadfinder in Colorado war. Pfadfinden gab ihm die nötigen Führungsskills, die laut Matt beim Klettern oft vernachlässigt, aber ein essentieller Part des Kletterns seien. Sein erster Versuch 2014 wurde von Eisblöcken vereitelt, die auf die Hänge des Mount Everest fielen. Ein Jahr später hielt Matt sich in Nepal auf und bereitete sich gerade auf einen neuen Versuch vor, als ein Erdbeben mit Stärke 7.8 eintrat. Matt reiste jedoch nicht heim, sondern blieb im Land und half anderen mit Fähigkeiten, die er bei den Pfadfindern gelernt hatte. Für diesen außergewöhnlichen Einsatz erhielt er das BSA-Ehren-Abzeichen. Matt war aber nicht enttäuscht, dass er es auch jenes mal nicht zum Gipfel geschafft hatte: „Everything is so unpredictable, and people can get bogged down focusing on the summit. You’ll learn a lot...

Vorgestellt: Bund unabhängiger Pfadfinder...

Der Bund unabhängiger Pfadfinder wurde zusammen mit dem Stamm Cassiopeia e. V. am 16. April 1994 in Erbstorf gegründet. Einige Gründungsmitglieder traten zuvor aus der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) aus.Prinzipien sind neben einer modernen Fassung des Pfadfindergesetzes: 1. Toleranz gegenüber anderen Pfadfinderverbänden (1996 in die Weltpfadfinderschaft WFIS eingetreten) 2. Ein Zusammenleben auf familiärer Basis 3. Stärkung des Einzelnen und der Gruppe 4. Ein demokratisches Mitspracherecht für jedes Mitglied (auch Minderjährige) 5. Learning by doing 6. Abenteuerpädagogik Die Kluft des BuP beeinhaltet das grüne Hemd mit den Zugehörigkeitsabzeichen „Bund, Weltverband, Stamm, Nation, Sippe“, sowie Leistungsabzeichen. Das Tuch wird von den jüngeren Mitglieder mit einem Halstuchknoten gebunden getragen, während die erwachsenen Mitglieder und Gruppenleiter das Tuch mit einem Freundschaftsbund zusammenbinden dürfen. Es gibt keine verschiedenen Alterstufen, ein einmaliges Versprechen und für alle ein einheitliches dreifarbiges Tuch. Hier geht es zur Homepage der Organisation. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.  ...