Royal Rangers nahmen Abschied von Mirco

Am Abschiedsgottesdienst und der Beisetzung von Mirco auf dem Grefrather Friedhof nahmen rund 400 Trauergäste teil, darunter auch Mircos Klassenkameraden, die Soko Mirco und seine Pfadfindergruppe der Royal Rangers, der auch seine Geschwister angehören. Gemeinsam gaben sie dem bunt angemalten Sarg das letzte Geleit von der Trauerkapelle bis zum Grab. In seiner Ansprache richtete sich Präses Roman Siewert direkt an Mirco: „Ganz viele Leute, auch Große sind hier. Die haben dich lieb und haben viele Monate wie verrückt nach dir gesucht“. Der zehnjährige Mirco war Anfang September auf dem Weg nach Hause entführt, sexuell missbraucht und ermordet worden. Groß angelegte Suchaktionen mit 1000 Polizisten sowie Tauchern, Hubschraubern und Tornados der Bundeswehr blieben erfolglos. Sein Mörder wurde erst fünf Monate später durch die Ausfindigmachung des Tatwagens identifiziert; er führte die Polizei dann zu dem Waldstück, in welchem er den toten Körper abgelegt hatte.

Quelle: scouting 01-11

Anzeigenwerbung /></a></div><div class=Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung