Putzige Wölflinge konzentriert am Gewehr

Deutsche Pfadfinder in Namibia? Aber sicherlich, denn die Kolonialzeit hat dort deutliche Spuren hinterlassen. Das Zentrum der Bewegung liegt in Windhoek, wo auch alljährlich zwecks Aufbesserung der Vereinskasse zum traditionellen Schlachteessen geladen wird. Da gibt es dann (und das bereits seit 30 Jahren) eine reichliche Schlachteplatte mit Blut- und Leberwurst, Kassler, Sauerkraut und Kartoffel- und Erbsenpüree und zum Abschluss natürlich auch Kaffee und Kuchen sowie kalte Getränke. Auch das diesjährige Schlachteessen war wieder ein voller Erfolg. Bei „warmen Winterwetter“  (Namibia ist schließlich auf der Südhalbkugel) konnten Klein und Groß nicht nur ihren Hunger stillen, sondern auch ihr Können beim Luftbüchsenschießen beweisen. Was hierzulande zu einem Skandal reichen würde (putzige Wölflinge konzentriert am Gewehr), dient dort der harmlosen Unterhaltung.

Quelle: Allgemeine Zeitung 07.07.2014

Bildnachweis: Wikipedia

 

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung