PSG unterstützt Kampagne gegen Zwangsprostitution

PSG 1 3Die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) engagiert sich im Vor- und Umfeld der Fußball-Weltmeisterschaft bei der Kampagne des deutschen Frauenrates „Abpfiff – Schluß mit Zwangsprostitution“. Als Frauen seien sie aufgefordert, die Öffentlichkeit auf das Problem der Zwangsprostitution aufmerksam zu machen. Besonders während der WM sei die Nachfrage nach sexuellen Dienstleistungen erfahrungsgemäß besonders hoch. Mit der Kampagne „Abpfiff“ wollen die Mitgliedsverbände des deutschen Frauenrates an den Austragungsorten der WM für Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit sorgen. Die Kampagne habe das Ziel, daß die Menschenrechtsverstöße, wie Frauenhandel und Zwangsprostitution, die in Deutschland täglich begangen würden, nach der WM einer breiteren Öffentlichkeit bekannt seien und auf höherem Niveau diskutiert werden könnten.Die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) ist ein Mädchenverband, der 1947 in München als Verband katholischer Pfadfinderinnen gegründet wurde und Teil der weltweiten Pfadfinderinnenbewegung WAGGGS ist. Abgesehen von einem Modellversuch in der Diözese Aachen war und ist es der PSG wichtig, ein reiner Mädchenverband zu bleiben. Die Homepage der Kampagne findet sich unter www.abpfiff-zwangsprostitution.net .

Quelle: scouting 02-06

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung