Phantasialand

Mehr als zwanzig Jahre ist es her, daß die Pfadfinder aus Brühl bei Köln als freiwillige Testpersonen in der Show von Jürgen von der Lippe anschaulich demonstrierten, was passiert, wenn man mit der Achterbahn im örtlichen Freizeitpark Phantasialand fährt und gleichzeitig versucht, Eis, Fritten mit Sauce oder Getränke zu konsumieren. Viel hat sich dort seither getan. Die in Themenbereiche gegliederten und vielfach ausgezeichneten Attraktionen des Parks bilden eine Mischung aus schnellen, aufregenden und langsamen, gemütlichen Fahrgeschäften, sowie Spielbereiche speziell für Kinder. Seit 2004 bietet das Zeltlager „Smokey’s Digger Camp“ auch Indianertipis zum Übernachten vor Ort. Neben seinen Fahrgeschäften bietet das Phantasialand auch verschiedene ausgezeichnete Shows und eine vielseitige Gastronomie. Bei einem Besuch vor Ort trifft man, obgleich die Meinungen darüber, ob der Besuch eines Freizeitparks wirklich pfadfindergemäß ist, sicherlich geteilt sind, immer wieder auf Pfadfindergruppen, die sich ebenso amüsieren, wie alle anderen. Vorangemeldete Gruppen erhalten Rabatt auf den Eintrittspreis. Eine Preisreduzierung unter der Vorlage der JULEICA ist leider nicht möglich. Allerdings: Nahrungsverzehr ist auf den Fahrgeräten wohlbegründet immer noch nicht gestattet. www.phantasialand.de

Quelle: scouting 03-08

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung