Pfadfinderkekse jetzt auch in Deutschland!

Endlich Kekse!

Endlich Kekse!

Zum deutschlandweiten „Thinking Day“ gedachten die Pfadfinderinnen der PSG St. Georg ihrer Gründung vor 100 Jahren mit einem Gottesdienst in der Antonius-Basilika in Rheine. Im Anschluss an den Gedenkgottesdienst verkauften die Mädchen erstmals Pfadikekse für Gerechtigkeit, also fair gehandelte Kekse aus Dritte-Welt-Ländern. In den folgenden Wochen zogen die Pfadfinderinnen dann auch von Haus zu Haus, um die Plätzchen nach dem Vorbild der amerikanischen Pfadfinderinnen zu verkaufen. Der Erlös des Verkaufs fließt zu einer Hälfte in die PSG-Arbeit selbst und zur anderen Hälfte in Hilfsprojekte in Ruanda, Ostafrika. Die Bundesleitung der PSG erhofft sich zudem pädagogische Erfolge, denn mit der Keksaktion könnten Mädchen und Frauen ganz eigene Erfahrungen machen, diese gestalten und reflektieren. Es ginge darum, Fertigkeiten zu erlernen, die Mädchen und Frauen befähigten, mutig neue Projekte anzugehen. www.pfadfinderinnen.de

Quelle: scouting 01-09

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung