Pfadfinder-Werte sind sehr gutes Beispiel für unsere Jugend

Pfadfinder-Werte sind sehr gutes Beispiel für unsere Jugend

Haslauer beim 40. Europäischen Forum der Gilde-Pfadfinder in Großarl

„Es ist von großer Bedeutung, jungen Menschen ein friedliches Zusammenleben zu demonstrieren. Deshalb sind die Werte, nach denen alle Mitglieder der Pfadfindergruppen weltweit leben, ein sehr gutes Beispiel für unsere Jugend“. Dies erklärte Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Wilfried Haslauer heute, Sonntag, 13. Jänner beim 40. Europäischen Forum der Gilde-Pfadfinder in Großarl.Die Pfadfinderbewegung habe durch ihre Prinzipien – die Tüchtigkeit des Einzelnen und das Eintreten für den Nächsten – nichts an Attraktion verloren, sondern ganz im Gegenteil gesellschaftspolitisch dazugewonnen. „Wichtige Erfahrungen werden im Kleinen gemacht, es wird gelehrt, andere Meinungen, Menschen, Kulturen und Lebensformen zu akzeptieren, deren Eigenart und Individualität anzunehmen. Es gilt, nicht nur Anteil nehmen an Kultur, sondern sie auch fördern und mitgestalten, so lautet die vorbildliche Devise der Pfadfinder. Auch alle Bereiche der Natur zu schützen und zu wahren und die Zerstörung der Umwelt verhindern helfen“, sagte Haslauer als politisch höchstrangiger anwesender Altpfadfinder.

Das Forum, ein schon traditionelles europäisches Treffen, an dem heuer rund 350 Gildefreunde aus 21 Nationen teilnehmen, steht nach der 100-Jahrfeier im vergangenen Jahr auch diesmal wieder im Zeichen eines kleinen Jubiläums – es wird zum 40. Mal veranstaltet. „Es freut uns, dass dies die größte und bedeutendste Veranstaltung erwachsener Pfadfinder in Europa ist. Dem Anspruch als international anerkanntes Forum zur Förderung des Interesses an kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Fragen und der Pflege internationaler Kontakte im Zeichen des Friedens, der Freundschaft und der Ethik wird bestens entsprochen“, so Haslauer.

Mündlichen Überlieferungen nach, gab es in der Stadt Salzburg schon um 1920 Pfadfinder. Lotte Teuber (die Nichte des Gründers der Pfadfinderbewegung in Österreich – „Papa Teuber“) gründete die ersten Pfadfinderinnen in Salzburg. 1951 fand das 7. Weltjamboree in Bad Ischl statt. Durch dieses Großereignis, bei dem zirka 15.000 Teilnehmer aus 60 Nationen vertreten waren, stiegen die Mitgliederzahlen immer weiter an. Zurzeit haben die Salzburger Pfadfinder und Pfadfinderinnen mehr als 2.000 Mitglieder, davon 200 ehrenamtliche Leiter. 1973 wurde der Zellhof am Grabensee von den Salzburger Pfadfindern als Ausbildungszentrum und internationaler Lagerplatz übernommen. Jährlich werden in den voll eingerichteten Häusern und auf dem Lagerplatz 25.000 bis 30.000 Übernachtungen von Jugendlichen aus zahlreichen Ländern gezählt. 1996 konnte das „Pfadfinderhaus“ im Nonntal eingeweiht werden. Höhepunkt jedes Pfadfinderjahres sind Sommerlager. Der Salzburger Landesverband organisierte drei internationale Landeslager (1977 SALALA am Zellhof am Grabensee, 1987 PINZGA in Niedernsill, 1997 SAMSON in Tamsweg) sowie 2007 das Jugendfest „100 Jahre Pfadfinder“ in der Stadt Salzburg.

Presseinfo der Gilde-Pfadfinder

Quelle: scouting 01-08

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung