Pfadfinder schnappten Einbrecher und fixierten mit Mastwurf

Drei bzw. vier Siegburger Pfadfinder des Stammes Sankt Anno der DPSG im Alter von 20, 25 und 67 Jahrten) bewiesen Geistesgegenwart. Sie hatten sich an ihrem Marienheim getroffen, um die bevorstehende Sommerfreizeit zu planen. Dabei bemerkten sie beim Blick aus dem Fenster eine verdächtige Person, die hinter dem Gebäude herumschlich und ein Zaunstück in Händen trug. Die Pfadfinder schritten erstaunlich professionell ein. Der eine kletterte schnell aufs Flachdach, der zweite rannte um das Gebäude herum, um alle Wege abzuschneiden und der dritte ging von innen Richtung Einbrecher. Genau im richtigen Moment, denn da war schon das Geräusch von zersplitterndem Glas zu hören, als der Unbekannte mit dem metallenen Zaunstück eine Scheibe des Pfarrgebäudes einschlug. Auf die Ansprache der Pfadfinder, die inzwischen die Polizei angerufen und ihn im Hinterhof umzingelt hatten, reagierte er zunächst zurückhaltend, versuchte dann noch zu flüchten, wurde aber von den Pfadfindern gepackt und fachgerecht (was besonders freut) mit einem Seil unter Verwendung eines Mastwurfes verschnürt. Zu unser aller Freude haben sie das ganze dann auch zu Beweiszwecken gefilmt. Der Täter stellte sich inzwischen als bereits polizeibekannt heraus. Hier gehts zum Video. Die Polizei freut sich zwar über die Tatkraft, bittet aber darum, in solchen Fällen grundsätzlich lieber Zurückhaltung zu üben.

Quellen: Bonner General-Anzeiger 30.07.2014 Printausgabe; Express 30.07.2014
Bildnachweis: Wikipedia

 

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung