Paralympisches Feuer wurde von Pfadfindern auf Gipfeln entfacht

Die Paralympischen Spiele, auch Paralympics, sind die Olympischen Spiele für Sportler mit Behinderung. Seit 1992 sind sie organisatorisch mit den Olympischen Sommerspielen verbunden und finden jeweils drei Wochen danach am gleichen Ort statt.

Das olympische Feuer war in London im Rahmen der Abschlussfeier der „normalen“ Olympiade gelöscht worden, doch für die Eröffnung der Paralympics wurden am 22. August auf den höchsten Bergen in England, Wales, Schottland und Nordirland durch Pfadfinder mit Feuersteinen vier neue Flammen entzündet und nach London gebracht. Dort vereinigten sie sich in Mandeville, dem Ursprungsort der paralympischen Bewegung, um dann in einem 24-stündigen Lauf von 580 Läufern bis ins Olympiastadion zur Eröffnungsfeier am 29. August gebracht zu werden.

Quelle: Westdeutsche Zeitung Newsline