Österreich: Verabschiedung Jamboreeteilnehmer durch Außenminister Sebastian Kurz

Welchen Stellenwert Pfadfinder in andern Ländern genießen, zeigt diese Meldung:

 

21. Juli. Wien/Österreich (OTS) – Außenminister Sebastian Kurz hat heute Vormittag eine Delegation der Österreichischen Jamboreeteilnehmer offiziell verabschiedet.

BILD zu OTS - Verabschiedung Delegation Jamboreeteilnehmer durch Au§enminister Sebastian Kurz

BILD zu OTS – Verabschiedung Delegation Jamboreeteilnehmer durch Außenminister Sebastian Kurz

Das Jamboree ist ein alle vier Jahre in einem anderen Land stattfindendes Weltpfadfindertreffen. Pfadfinder sind die weltweit größte, internationale Kinder- & Jugendorganisation, die in fast allen Ländern der Welt vertreten ist. Unsere Mitglieder haben die unterschiedlichsten ethnischen und religiösen Zugehörigkeiten, was den Austausch zwischen Kulturen, Religionen und Weltanschauungen im täglichen Pfadfinderalltag, wie auch auf Großlagern in einer einzigartigen friedvollen Form leb- und spürbar macht. Diesen Sommer findet das 23. Weltpfadfindertreffen in Japan statt, es werden insgesamt 35.000 Teilnehmer aus mindestens 150 verschiedenen Ländern daran teilnehmen, Österreich wird mit 230 Pfadfindern und Pfadfinderinnen vor Ort vertreten sein.

„Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder leisten einen wichtigen Beitrag zur Verständigung von Menschen mit unterschiedlichen Kulturen und Herkunftsländern. Ich wünsche den österreichischen Jamboreeteilnehmern eine gute Reise“, so Außenminister Sebastian Kurz.

„Unsere Aufgabe ist, den Jugendlichen eine unvergessliche Zeit am Jamboree in Japan zu ermöglichen“ so Christoph Mayer, Kontingentsleiter und Brigitte Krepl, Kontingentsleiterin ergänzend „unser Motto lautet – wir gestalten eine friedlichere Welt!“

 

Quelle & Bildnachweis: Österreichisches Kontingent Jamboree 2015

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung