Nordkirche und Gemeindepfadfinder verabschieden Pastor Ulli Schwetasch

Gestern wurde in einem Friedenslichtgottesdienst in Neumünster der „Urvater“ des Ring evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP), Pastor Ulli Schwetasch, feierlich in den Ruhestand verabschiedet. Wie der Holsteinische Courier berichtete, lag, als der damals junge Pastor 1984 seine erste Stelle in Grube antrat, die Kinder- und Jugendarbeit dort völlig brach. So beschloss er, der selbst bereits zuvor Pfadfinder gewesen war, mit der Gemeindepfadfinderarbeit zu starten. Die Idee fasste Fuß und breitete sich rasch aus. In den neunziger Jahren schlossen sich die zuvor unabhängig agierenden Gruppen dann zunächst zu einem Arbeitskreis innerhalb der Nordkirche zusammen, 1996 wurde dann der REGP offiziell gegründet. Heute umfasst dieser etwa 6.500 Kinder und Jugendliche und ist an 116 Kirchengemeinden in der Evangelischen-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, kurz Nordkirche, ansässig. Doch auch nach seiner Verrentnung möchte sich Pastor Schwetasch weiterhin mit den Kindern und Jugendlichen in den Matsch schmeißen, die Natur entdecken und zur Gitarre am Lagerfeuer singen. „Ich möchte, dass sie die Wärme in der Gemeinde erfahren, und ich möchte weitergeben, was mich bis heute trägt.“

Bildnachweis: REGP
Quelle: Holsteinischer Courier, 14.12.2017

 

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung