Lëtzebuerger Guiden a Scouten forsten Nord-Vietnam auf

Voller Einsatz

Voller Einsatz

Vierzehn Tage verbrachte eine Gruppe von 52 luxemburgischen Pfadfindern im Dorf Lung Tam Thap im Norden von Vietnam. In dieser Zeit pflanzten sie zusammen mit den Einwohnern des Dorfes mehr als 2000 Bäume. Ein Jahr lang hatten sie sich auf das Entwicklungsprojekt vorbereitet, sich mit den Lebensbedingungen der Bergbevölkerung bekannt gemacht und mit Benefizveranstaltungen sehr viel Geld gesammelt. Das Projekt bewegt sich im Rahmen des maßgeblich vom luxemburgischen Entwicklungsministerium finanzierten Projektes „Chia Se“ (vietn. „Teilen“), welches auf Verbesserung der Gesundheitsversorgung, des Bildungssystemes und der Förderung der ländlichen Entwicklung in Vietnam abzielt. „Chia Se“ ist jedoch nur eines von insgesamt fünf sozialen Projekten, denen sich die luxemburgischen Pfadfinder dieses Jahr unter dem Leitwort „Odyssee“ widmen. Entwicklungshilfe leisteten die Ranger und Rover diesen Sommer über auch in Bolivien, wo eine Grundschule renoviert wurde, in Bosnien-Herzegowina, wo der interkulturelle Austausch zwischen den jungen Leuten gefördert wurde, sowie in den senegalesischen Orten Thiès und Mboro, wo ein Ausbildungszentrum errichtet wurde beziehungsweise man sich um die Eingliederung von behinderten Jugendlichen kümmerte.

Quelle: scouting 04-10

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung