Kirchenkanu der Pfadfinder ist wieder da

Das gestohlene Kanu der Vicelin-Pfadfinder aus Neumünster vom Ring evangelischer Gemeindepfadfinder ist wieder da. Eine aufmerksame Bürgerin entdeckte den grünen Viersitzer auf ihrem Grundstück in der Nähe der Stör. Die Frau hatte von dem Diebstahl in der Zeitung gelesen und informierte die Polizei. Die Beamten konnten dank einer Plakette das Kanu eindeutig den Pfadfindern zuordnen. Das Boot war einige Tage zuvor aus dem Pastoratsgarten gestohlen worden. Wie genau das 35 Kilogramm schwere Kanu jedoch nach Ehndorf kam, ist unklar. Offensichtlich waren die Diebe jedoch ohne Paddel gefahren und hatten sich auch nicht die Mühe gemacht, das Boot an steinigen Wehren aus dem Wasser zu heben und ein Stück zu tragen. Der Unterboden hat dadurch Löcher, welche die Pfadfinder vor der nächsten Tour reparieren werden. Das wiedergefundene Kanu liegt jetzt in einem abgeschlossenen Raum.Der Ring evangelischer Gemeindepfadfinder ist eine Vereinigung von evangelischen Pfadfindergruppen in Nordelbien. Zur Zeit gehören ca. 3300 Kinder und Jugendliche in 60 Kirchengemeinden dem Ring an. – Es assoziieren sich derzeit fünf Gemeinden, mit ca. 150 Kindern, außerhalb von Nordelbien mit dem Ring. Als evangelische Gemeindepfadfinder verstehen sie sich als Teil ihrer jeweiligen Kirchengemeinde, in der und für die sie Kinder- und Jugendarbeit betreiben.

Quelle: scouting 03-07