Iron Scout verlange wieder alles ab

Unter Leitung der DPSG Sankt Martin aus Bad Orb stand der diesjährigen „Iron Scout“. Innerhalb von 22 Stunden mussten die teilnehmenden 121 Teams insgesamt 80 Kilometer zurücklegen und dabei noch Aufgaben bewältigen. Was vor 11 Jahren mit einhundert Teilnehmern begann, hat sich inzwischen auf eine Großveranstaltung mit über 800 Pfadfindern ausgeweitet. In diesem Jahr erwarteten die Teilnehmer ein Eierlaufparcours,  ein simulierter Chemieunfall,  eine Piratenattacke, ein Geschicklichkeitsparcours und das Abseilen in den zehn Meter tiefen Luftschacht eines Bunkers. Da jeweils alle Teilnehmer eines Teams gefordert waren, reichte es nicht, für jede Herausforderung einen Spezialisten mit sich zu führen, stattdessen war Teamwork gefragt. Immerhin 87% der teilnehmenden Teams erreichten das Ziel, wobei es bereits als echte Auszeichnung gilt, in der Platzierung unter die ersten 50 zu kommen.

Quelle: scouting 04-10