Interview mit Emily

Lange versprochen, hier ist es nun endlich: Das Interview mit der jungen Sängerin Emily, die als „Pausenfüller“ das Publikum beim Rheinischen Singewettstreit mit ihrer zartschmelzenden Stimme begeisterte…Magst du dich bei den Lesern kurz vorstellen?
Ich bin Emily, das wisst ihr ja bereits 😉 Ich bin jetzt 14 Jahre alt und wohne in Plein (bei Wittlich).

Hattest du vor dem Rheinischen Singewettstreit schon irgendwelche Kontakte zur pfadfinderisch-bündischen Szene?
Ich bin kein Mitglied in der pfadfinderisch-bündischen Szene, aber habe schon bei dem 15. Peter Rohland Singewettstreit auf der Burg Waldeck mitgemacht und dort mit Ömmel den 2. Preis in der Kategorie Ensemblegesang ersungen. Außerdem habe ich den Schildkrötenpreis gewonnen (Jugendförderung). Im selben Jahr habe ich mit der Gruppe Bel Canto (Patrick, Markus und Ömmel aus dem Zugvogel) am 11. Bardensingen mitgemacht.

Wie entstand die Idee, als Pausengig beim Rheinischen Singewettstreit mitzuwirken?
Das war eine Idee von Ömmel.

Unterscheidet sich das pfadfinderisch-bündische Publikum vom „normalen“ Publikum? Wodurch?
Ich habe noch nie vor so vielen singenden / Gitarre spielenden Menschen gespielt. Ich betrachte dieses Publikum als sehr dankbar.

Wie hast du die Zeit nach dem Singewettstreit selbst verbracht?
Nach dem Singewettstreit hat Ömmel uns die Burg Rheinfels gezeigt. In dem großen Gewölbekeller durften wir noch einmal zweistimmig „Amazing Grace“ singen.

Wenn du die Gesangsqualität der teilnehmenden Sänger am Rheinischen Singewettstreit beurteilen müsstest – was ließe sich nach deiner Ansicht noch verbessern?
Wenn man sieht wieviel Freude die Leute am singen haben, was gibt es da zu verbessern? 🙂

Seit wie vielen Jahren singst du?
Seit ich elf bin, habe ich Gesangsunterricht bei Thomas Siessegger und seit zwei Jahren auch bei Ömmel immer mal wieder Vocal Coachings.

Was lernt man bei einem „Vocal Coaching“?
Ein bisschen Schauspiel, der Musik den richtigen Ausdruck verleihen (Emotion, Vokaltechniken, Atemtechnik), Stil der Musik (Authentik), Ausstrahlung, somit die gesamte Performance.

Würdest du sagen, dass für die Ausbildung der Qualität des Gesanges zunächst einmal ein gewisses Talent vorhanden sein sollte oder ist die Freude am Gesang entscheidender?
Talent ist sicherlich immer von Vorteil, dennoch glaube ich, dass alle, die Freude an der Musik haben und bereit sind daran zu arbeiten, ein zufriedenstellendes Ziel erreichen.

Wie hat es dir beim Rheinischen Singewettstreit gefallen?
Ich fand es sehr schön, auch wenn ich die Pfadfinderszene noch gar nicht richtig kenne. Die Fröhlichkeit und die Lebensfreude in euren Kreisen haben mich auch fröhlich gemacht.

Wann und Wo kann man dich das nächste Mal „live“ erleben?
Ich spiele in mehreren Bands mit verschiedenen Musikstilrichtungen (Folk, Jazz, Pop/Rock und Musical), somit gibt es hier mehrere Möglichkeiten.

Wir danken für das Gespräch!

Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung