EU-Präsident war Pfadfinder

Italien hat die EU-Präsidentschaft übernommen und am Ruder sitzt mit Matteo Renzi ein Pfadfinder. Bereits dort, zu Jugendtagen, soll er deutlichen Führungswillen offenbart haben. Scheinbar kennen auch die italienischen Pfadfinder die Tradition der „Fahrtennamen“. Wie eine italienische Zeitung berichtete, soll seiner „MatTeoria“ in spöttischer Anspielung auf große, aber in der Theorie verharrende Pläne, gelautet haben.

Mit seiner flammenden Antrittsrede Anfang Juli sorgte Matteo Renzi für eine sehr emotionale Stimmung unter den europäischen Abgeordneten. Wie der Bonner General-Anzeiger zu berichten wusste, „hinterließ er eine fast sprachlose Runde, die nach zwanzig Minuten einfach nur beeindruckt gewesen sei, weil ihnen da gerade jemand gezeigt habe, wie es klänge, wenn man aus vollem Herzen für die Gemeinschaft einträte.“

So einen Stammesführer hatten wir auch mal. Im Reden war er super. Es ist abzuwarten, wie es mit der Umsetzung hinhaut – aber wie Antoine de Saint-Exupery schon wusste: Wenn Du ein Schiff bauen willst, dann trommle nicht Männer zusammen um Holz zu beschaffen, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen, sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten, endlosen Meer.

Quellen: La Nazione 17.12.2013; Bonner General-Anzeiger 03.07.2014; Neue Züricher Zeitung 08.07.2014

Bildnachweis: Wikipedia

tert die EU-Parlamentarier | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/matteo-renzi-begeistert-die-eu-parlamentarier-article1393427.html#plx675213128
und hinterlässt eine fast sprachlose Runde, die nach 20 Minuten einfach nur beeindruckt ist, weil ihnen da gerade „jemand gezeigt hat, wie es klingt, wenn man aus vollem Herzen für diese Gemeinschaft eintritt“.

Flammende Rede: Matteo Renzi begeistert die EU-Parlamentarier | GA-Bonn – Lesen Sie mehr auf:
http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/politik/matteo-renzi-begeistert-die-eu-parlamentarier-article1393427.html#plx675213128

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung