Engagement in Mexiko

Fünfzehn Monate verbringen fünf junge Erwachsene, darunter auch Stefan Puke vom DPSG Stamm Don Bosco aus Wolbeck, in Mexico. Sie absolvieren dort ihren Zivildienst bzw. ihr Freiwilliges Soziales Jahr unter der Trägerschaft des „Vereines für interkulturellen Austausch und Dialog mit Mexiko: Animo“. Untergebracht sind sie in den Pfarrhäusern der unterschiedlichen Gemeinden. Neben der Beteiligung am Gemeindeleben übernehmen sie verschiedenste soziale Aufgaben.Die derzeitige Heimat des Pfadfinders Stefan ist Tasquillo, ein Ort mit 16000 Einwohnern, der etwa drei Stunden nördlich von Mexiko-Stadt liegt. Er ist eine grüne Oase inmitten der von Kakteen übersäten mexikanischen Halbwüste. Die Pfarrgemeinde ist mit dem Zentrum und insgesamt 32 Dörfern eine große und lebendige Gemeinde. „Migration, Armut, Alkoholismus und Stand der Frau sind nur einige gesellschaftliche Probleme, die ich hier täglich sehe und die meine Arbeit beeinflussen“, so Stefan Puke, dessen Aufenthalt aus Spenden finanziert wurde. Während seines Zivildienstes gibt er vor Ort und in der Umgebung Englisch- und Deutschunterricht, führt die Kommunion- und Firmvorbereitung in mehreren Dörfern, leitet die Einheimischen zum pfleglichen Umgang mit den natürlichen Ressourcen an. Nebenbei verwandelt er ein verwahrlostes Stück Land in einen Garten mit Teich, einer kleinen Überdachung und einer Feuerstelle. Außerdem möchte er durch den Anbau von Tomaten, Zwiebeln, Zitronen und anderen Pflanzen die Familien vor Ort zur Rückkehr zur Selbstversorgung anleiten. Die stetig steigenden Lebensmittelpreise der Import-Lebensmittel schüren die Angst vor einer Hungersnot. Nebenbei arbeitet er außerdem an einem Liederbuch mit Liedern in Spanisch und der Indianersprache „hñähñu“. Im Vordergrund steht für den ihn jedoch die gemeinsame Zeit zum Spaß haben, Abenteuer erleben und Gemeinschaft leben. Außerdem gebe es „immer etwas zum Anpacken.“

Animo ist ein Verein, der von Jugendlichen gegründet wurde, die als Friedensdienstleistende im Rahmen der Bistumspartnerschaft Tula-Münster in Mexico gelebt und gearbeitet haben. In dieser Zeit erfuhren sie, wie bereichernd und lehrreich das Zusammenleben mit Menschen einer anderer Lebenswelt ist, so dass sie diesen Austausch auch über ihren Einsatz hinaus fortführen wollen.

Für sein Gartenprojekt und die Anschaffung von Spielmaterial für seine mexikanischen Jugendgruppen erbittet Stefan weitere Spenden. Informationen hierzu unter

www.pukyenmexico.blogspot.com

www.5mal15gleichmexico.de.vu

Quelle: scouting 04-08

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung