Elmshorner Pfadfinder hatten Besuch aus Russland

Elmshorner Pfadfinder hatten Jugendliche aus Russland zu Gast. Bildnachweis: Rainer Jungnickel.

Elmshorner Pfadfinder hatten Jugendliche aus Russland zu Gast. Bildnachweis: Rainer Jungnickel.

Zum Jahresabschluss hatten die Elmshorner Pfadfinder am Dienstagabend weit gereiste Gäste: 18 Kinder und Jugendliche aus Russland besuchten den Stamm „Aver Liekers“ vom VCP, der sein Domizil im Pfadfinderhaus an der Hainholzer Schulstraße hat. Das Treffen hatte Stammesleiter Pastor Rainer Jungnickel mit dem Elmshorner Partnerschaftsverein Selenogradsk arrangiert. Der Verein kümmert sich um den Austausch Jugendlicher aus dem Gebiet Königsberg und aus dem Landkreis Pinneberg. Unter anderem stand ein Pfadfinder-Parcours auf dem Gelände an. Und so tobten knapp 40 Jugendliche bei eisigen Temperaturen durch Wald und Wiese. Und wärmten sich wieder auf, indem sie zu zehnt versuchten, auf vier Stühlen eine Raupe zu bilden. In aller Enge balancierten die Schüler auf den Stühlen und gelangten vorwärts, indem sie immer den hinteren Stuhl freimachten und nach vorn durchgaben. „Die Verständigung klappt auch ohne Worte“, sagte Jungnickel. Und drei der jungen deutschen Pfadfinderinnen konnten sogar das Übersetzen übernehmen, da sie selbst russische Wurzeln haben. Nach einer Tasse warmen Getränks ging es dann gemeinsam in die Nikolaikirche, wo sich die Gruppe mit anderen Jugendlichen aus der Kirchengemeinde traf.

Natalie Lux (Pressebeauftragte im Kirchenkreis Rantzau-Münsterdorf)

Quelle: scouting 01-10

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung