DPSG verkauft bisherige Bundeszentrale

Bis Ende 2017 möchte die DPSG ihre bisherige Bundeszentrale in Neuss verkauft haben. Das bisherige Gebäude entspricht nicht mehr dem Bedarf. Es stammt aus dem Beginn des vorigen Jahrhunderts, war zunächst Handarbeitsschule, dann Krankenhaus, dann wieder Schule, ehe es fast schon eine Ruine war, als die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg sich dem Gebäude annahm und kernsanierte. Diese betont, sie habe nichts gegen den Standort Neuss, nur ein Problem mit dem Gebäude. Denn die Bundesleitung ist Dank Internet immer weniger tatsächlich vor Ort und auch das Rüsthaus wird zu großen Teiln über das Internet abgewickelt. Deshalb bräuchte man einfach nicht mehr so viel Raum. Nicht erwähnt, aber auch ein Punkt düfte sein, dass die Mitgliederzahlen aller Pfadfinderbünde nicht zuletzt wegen der demografischen Entwicklung immer weiter schrumpfen und auch die Höhen der Zuschusse entsprechend sinken.

Quelle: WZ 27.07.2016

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung