DPSG Stamm Bretten setzt auf Erfahrung

Mit 65 Jahren noch in der Jugendarbeit? Für viele Pfadfinder undenkbar. Hans Schmitt, der im Alter von 25 Jahren beschlossen hatte, zu alt zu sein, stieg nach seiner Pensionierung wieder ein. Vorausgegangen war die Bitte des Oberbürgermeisters und des Landrates, sich um die Jugendlichen vor Ort zu kümmern. Keinerlei Kontaktängste zeigte der bündisch geprägte auch, als der Pastor für die Verfügungsstellung der Räumlichkeiten im Gegenzug verlangte, man möge die DPSG als Dachorganisation wählen. Das überzeugende Ergebnis ist ein vorzeigefähiger Stamm, der von der Erfahrung und Nervenstärke seines gestandenen Leiters sehr profitiert. www.pfadfinder-bretten.de

Quelle: scouting 02-09

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung