DPSG kritisiert Koch

Als wenig sachlich, aber umso mehr wahlkampforientiert bezeichnete der Vorstand der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) im Diözesanverband Fulda die derzeitige Richtung der Diskussion zur Jugendkriminalität. Es gelte als erwiesen, daß höhere Strafen keine abschreckende Wirkung auf Straftäter hätten. In einer Gesellschaft, in der Geld und Macht weit über sozialer Kompetenz und freiwilligem Engagement zu stehen scheinen, fühlten sich immer mehr Jugendliche als Verlierer, so die DPSG. Auf Basis der „3 Duties“ böten sie hingegen ein Programm, das Lebensorientierung und soziale Kompetenzen vermittle. Es sei Aufgabe der Politik, stärker als bisher die Arbeit der Jugendverbände zu unterstützen.

Quelle: scouting 01-08

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung