DPSG-Bundesversammlung

84. DPSG-Bundesversammlung: Neuer Vorstand und zeitgemäße Pädagogik des Pfadfindens

Das  höchste beschlussfassende Gremium der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) passt die Ordnung des Verbandes an und befasst sich mit Geschlechtergerechtigkeit. Ab Oktober wird der Vorstand wieder aus drei Personen bestehen. Joschka Hench und Matthias Feldmann wurden am Samstag in den Bundesvorstand der DPSG gewählt. Hench übernimmt das Amt des Bundesvorsitzenden zum 1. Oktober 2018 von Dominik Naab. Feldmann besetzt das derzeit vakante Amt des Bundeskuraten zum 1. September 2018. Mit der im Vorjahr gewählten Bundesvorsitzenden Anna Sauer besteht der Bundesvorstand jetzt wieder aus drei Personen.

Änderung der Ordnung

Die ca. 80 stimmberechtigten Mitglieder aus ganz Deutschland trafen darüber hinaus weitere wichtige Entscheidungen für den Verband: Die grundlegenden Inhalte des Verbandes, die Ordnung wird in weiten Teilen der heutigen Lebenswelt angepasst. Besonders hervorzuheben ist dabei der flexibler werdende Übergang innerhalb der vier Altersstufen. Der Stufenwechsel erfolgt jetzt in einer Altersspanne und nicht mehr mit Erreichen eines bestimmten Alters. Der Wechsel von der Pfadfinderstufe in die Roverstufe ist beispielsweise in Zukunft im Alter von 15 bis 16 Jahre möglich.

Geschlechtervielfalt

Gemäß Beschluss der 84. Bundesversammlung wird das Thema Geschlechtergerechtigkeit und sexuelle Vielfalt fest im Verband verankert. Zeitgemäße Geschlechterrollen und eine vorbehaltslose Entwicklung der sexuellen Identität von Kindern und Jugendlichen soll besondere Beachtung finden. Eine einzusetzende Arbeitsgruppe wird konkrete Positionierungen formulieren und Vorschläge erarbeiten, wie die Verbandspädagogik entsprechend angepasst werden muss. „Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder, folgen wir dem Grundsatz ‚look at the child‘ des Gründers der Pfadfinderbewegung Baden Powell. Dementsprechend fördern wir jedes Kind und jeden Jugendlichen ganz individuell. Dazu gehört auch die Gleichbehandlung der Geschlechter in jederlei Hinsicht.“, sagte Bundesvorsitzende Anna Sauer.

Leiterinnen und Leiter weiterhin im Fokus

Kinder- und Jugendverbandsarbeit wird im Wesentlichen von Menschen getragen, die sich ehrenamtlich engagieren. Wie bereits bei zurückliegenden Beschlüssen sollen Leiterinnen und Leiter der DPSG weiter gestärkt werden. Dem Bundesverband wird aufgetragen, eine Beauftragte oder einen Beauftragten für ehrenamtliches Engagement zu berufen. Durch die neue Stelle werden die Belange von Ehrenamtlichen besonders in den Mittelpunkt gerückt.

Bäume umarmen und Regenwürmer essen

Pfadfinden wird mit vielen Klischees in Verbindung gebracht, oder ist weiten Teilen der Gesellschaft unbekannt. Dabei verfolgen Pfadfinderinnen und Pfadfinder auf der ganzen Welt wichtige gesellschaftliche Ziele. So setzen sie sich beispielsweise für ein friedliches Zusammenleben aller Menschen ein und übernehmen Verantwortung für die Umwelt.  Kinder und Jugendliche werden zu starken Bürgern, die sich für ihre Meinung einsetzten. Dieses gesellschaftliche Engagement verdient einem Beschluss der Bundesversammlung zufolge mehr Beachtung. Daher soll geprüft werden, in welchem Rahmen eine Reichweitenstarke Imagekampagne möglich ist.

Weitere Beschlüsse der Bundesversammlung

Die Jahresaktion 2020 wird sich unter dem vorläufigen Titel „Müll“ mit der weltweiten Umweltverschmutzung auseinandersetzen. Dabei soll thematisiert werden, wie das tägliche Leben von allen Menschen im Verband nachhaltig gestaltet werden kann. Es wurde ebenfalls entschieden, dass der Facharbeitskreis Behindertenarbeit zukünftig „Inklusion“ genannt wird. Beschlüsse wurden auch zum Spendenzweck der Jahresaktion 2019, zu einer möglichen „DPSG-App“ und zum nachhaltigen Reisen innerhalb des Verbandes  gefasst. Viele Beschlüsse sind bereits online abrufbar.

Über die DPSG

Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ist der größte Verband katholischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Deutschland. Über 95.000 Mitglieder lernen bei gemeinsamen Abenteuern, Verantwortung für sich und für andere in der Gruppe zu übernehmen. Ziele des Kinder- und Jugendverbandes sind die Vermittlung von Selbstständigkeit und Eigenverantwortung. Dabei spielen die Grundsätze des christlichen Glaubens eine wesentliche Rolle.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.dpsg.de.

Bildnachweis: Christian Schnaubelt