Die Pfandfinder

„Sie haben kein Geld, Urlaub zu machen, aber wollen ihrem Kind schöne Ferien ermöglichen? Schicken Sie es zu uns ins Pfandfinder-Camp.“ So beginnt der Film „Die Pfandfinder“ vom Bohemian Browser Ballet. Ein bitterböser Beitrag über den Umgang mit sozialschwachen Angehörigen unserer Gesellschaft. Wie das bei Satire oft der Fall ist, sind nicht alle Kommentare dazu bei Youtube positiv. Andere hingegen schon, beispielsweise jene vom Nutzer SOIBand, der erklärt: „In der DDR gabs bei den Pionieren ein ähnliches Programm mit Altpapier. Ist doch eigentlich gar keine schlechte Idee. Man tut auch was für die Umwelt.“ Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass da mindestens eine Person mit erheblichem Insider-Wissen zu Gange war. So könnte die Lilie glatt als originelles Original durchgehen und auch der Gruß „Gut Pfand“ und die Argumente für diese Art der Freizeitgestaltung (Frische Luft, unvergessliche Erlebnisse mit anderen Kindern, Spuren lesen…) treffen ja auch durchaus irgendwie ähnlich auch auf uns zu.


Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen.

Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung