Die Jurte stammt aus der Mongolei

SC 2 09 BB JurteEs zählt zum Allgemeinwissen unter Pfadfindern, dass die Jurte aus der Mongolei stammt. Doch darüber hinaus reicht unser Wissen zumeist nicht, weder die Jurte, noch die Mongolei betreffend. Im Rahmen der Initiative „Schafft zwei, drei, viele Jurten“ für der Autor Kai Ehlers des vorgestellten Buches im Februar 2005 nach Ulaanbaatar, führte Gespräche mit der Ethno-Pädagogin  Prof. Dr. Dorjpagma Sharav und dem Veterinärmediziner Dr. Ganbold Dagvadorj, sammelte Geschichte und Geschichten zur Entstehung der Jurte, ihrer praktischen Verwendung und ihrer Zukunftsoptionen in einem Land des Umbruchs. „Über die Grenzen der Mongolei hinaus ist die Jurte ein Symbol dafür, dass man anders leben kann, als die urbanen Zentren der Industriegesellschaft dies heute vorgeben. Zumindest stellt sie eine Herausforderung dar, andere Wege der Modernisierung zu suchen, als die des bloßen technischen Wachstums.“ Nach der Lektüre ist die Jurte weitaus mehr als „nur ein Zelt“ und es erscheint als pure Gedankenlosigkeit, sich nicht schon viel eher um ihren bereichenden Kontext bemüht zu haben, denn „Rund scheint so oder so die Urform des Lebens zu sein.“

Kai Ehlers
Die Zukunft der Jurte – Kulturkampf in der Mongolei?
220 Seiten
Abb. s/w
ISBN 3-938396-01-6
R. Mankau Verlag
14,95 €

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung