„Der Kaufpreis beträgt 127.000 englische Pfund“

Zweiter Teil des Interviews mit Yanni, Yann-Aretin Eggert, Mitglied des Brigantine Falado von Rhodos e.V. und Mitinitiator der jetzt laufenden Crowdfunding-Kampagne für den Erwerb des Segelschoners „Whydah“. Den ersten Teil des Interviews findet ihr hier.

Scouting: Der Gesamtfinanzierungsbedarf für den Erwerb der Whydah ist unter startnext.de mit 200.000 € angegeben. Wie setzt sich dieser Betrag zusammen?

Yanni: Der Kaufpreis der Whydah beträgt £127,000 (britische Pfund). Je nach Kurs entspricht das gut 160.000€. Hinzu kommen notwendige beziehungsweise sinnvolle Investitionen in Höhe von ca. 40.000€ für eine Radaranlage, eine zweite Rettungsinsel, Life Belts (Rettungswesten mit Sicherungsgurten) und Davits (Ausleger für die vorhandenen Beiboote).

Der Innenumbau hält sich in Grenzen, aber es müssen zusätzliche Kojen eingebaut werden und die Einrichtung muss so anpasst werden, dass es wieder einen großen Aufenthaltsraum gibt, in den 12 Personen passen. Auch der Herd muss gegebenenfalls ausgetauscht werden, weil Gruppen mehr und größere Kochplatten brauchen. Und natürlich brauchen wir wieder eine Möglichkeit, vom Mast aus Ausschau halten zu können. Das muss aber nicht alles auf einen Schlag erfolgen, sondern soll mit der Zeit Zug um Zug auch wieder mit vielen helfenden Händen geschehen.

Scouting: Was für Beiboote sind vorhanden?

Yanni: Zwei Stück. Ein normales Schlauchboot, das andere aber ist eines mit Segeln. Weil man sofort merkt, welche Bewegung welchen Effekt hat, ist so eine Jolle, um Kindern zu vermitteln, wie Segeln funktioniert, perfekt. Das ist toll, dass ein Beiboot mit Segeln vorhanden ist.

Scouting: Wie sieht es denn finanziell derzeit aus?

Yanni: Wir haben zugesagte Darlehen. Das läuft so, dass uns mehrere Personen hohe Summen zur Verfügung stellen. Wir prüfen hier zudem die Möglichkeit, zumindest über die dem Spender hierdurch entgangenen Zinsen Spendenbescheinigungen ausstellen zu dürfen. Diese Privatdarlehen bilden einen Grundstock in bereits sechsstelliger Höhe. Die startnext-Kampagne läuft seit einer Woche und hier sind bereits fast 7.000 € zusammengekommen. Sie läuft noch bis zum 16. November. Das ist eine Deadline, die startnext vorsieht, weil man einfach aus Erfahrung weiß, dass längere Laufzeiten nicht mehr bringen.

Ich bin sehr zuversichtlich, hier nicht nur die „Mindestsumme“ von 15.000 € zusammen zu bekommen, sondern deutlich mehr. Aber selbst wenn, steht der Kauf der Whydah nicht grundsätzlich infrage. Nur die Umbauten müssten dann halt zum Teil länger warten. Je mehr Geld nun über startnext zusammenkommt, desto besser natürlich auch für die Darlehenssumme, die in Anspruch genommen werden muss.

Natürlich kann auch jeder Fördermitglied werden, oder direkt auf das Vereinskonto spenden.

– – – – – – – – – – – – –

Teil Drei des Interviews findet ihr hier.

Das Spendenbarometer stand gestern, am 25.10.2014 um 19:36 Uhr, bei 10.765 €.
Das Interview wurde am 16.10.2014 geführt.

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung