D-Mark für Tansania

Auch Jahrzehnte nach Einführung des Euro befinden sich noch 13,1 Milliarden D-Mark in Umlauf. Auf dieses Geld spekulieren nun die VCP-PfadfinderInnen des Stammes Eberhard von Danckelmann. Zumindest aber auf den Anteil davon, der auf die Bürger ihrer Heimatstadt Lingen entfällt. Das historische Geld möchten sie in den nächsten Tagen bei einer Haustürsammlung abfragen, um mit dem Erlös die Bildungschancen von Kindern und Jugendlichen in Kondoa /Tansania zu fördern. Allerdings nehmen sie zusätzlich auch Fremdwährungen an. Vorbereitet werden die Bürger durch einen Infozettel, der schon vorab verteilt wurde. Denn ein Großteil des Altgeldes, so die Bundesbank, lagert vergessen in Münzform in irgendwelchen Schränken und Schubladen.

Bildnachweis: Wikipedia
Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung 15.10.2014

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung