Chefköche in Pfadfindermanier unterwegs

Von gestressten Managern kennt man das ja bereits, dass sie sich für teuer Geld in Pfadfinderaktivitäten stürzen, nur um einmal zu erleben, wie sich nasses Gras unter nackten Füßen anfühlt, wie schwer so ein Rucksack werden kann oder um zu ihrer inneren Mitte zurückzufinden. Jetzt sind aber offenbar auch Chefköche so weit. Im Rahmen des „Native Cooking Award“, das heute auf der dänischen Insel Lolland stattfindet, müssen die Michelin-Köche auf offenem Feuer kochen, sich die Kräuter selbst suchen (alllerdings mit GPS-Koordinaten) und sich die Zutaten in der Umgebung per Rad selbst zusammentragen. Ganz klar: Dass etwas, was auf diese Weise fabriziert wurde, gut schmecken kann, steht für echte Pfadfinder außer Frage. Aber dazu braucht es doch genaugenommen keinen Chefkoch, sondern allenfalls einen kleinen Komolzen?

Bildnachweis: Visit Lolland-Falster.com
Quelle: Badische Zeitung, 06.09.2014

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung