Buchvorstellung: Kleine Meister – Fotos und Geschichten

Wenn Fotografie heute verneint, dass sie Kunstwerke schafft, so deshalb, weil sie etwas Besseres als Kunst produzieren kann. Sie legt es auf die Außerkraftsetzung der Vergänglichkeit an. Sie besänftigt das Erschrecken über das unaufhaltsame Verfließen der Zeit, indem sie die Wirklichkeit in den Status einer zeitlosen Ikone hebt. So gesehen, weisen Fotos immer auch auf eine religiöse Dimension hin, die das platte Diesseits der Alttagswelt überschreiten.

Die in dem Buch vorgestellten Jungenportraits sind Repräsentanten einer unauffälligen, hermetischen Wahrheit; sie verkörpern die stille Größe eines gelingenden Lebens, welches Kinder führen können, wenn das gesellschaftliche und familiäre Umfeld stimmt.

Neben 32 Portraits „kleiner Meister“ in Form von Geschichten und Fotos (s/w und farbig) enthält dieser Band auch einen Essay über die Wirklichkeitsauffassung der Fotografie.

Hanns Cornelissen
Kleine Meister – Fotos und Geschichten
88 Seiten | Hardcover | 17,5 x 25 cm
24,80 € | A: 25,40 €
ISBN 978-3-88778-238-2

Hier geht es zur Bestellung.