Brexbachtalbahn fährt bald wieder

Die Streckenführung der Brexbachtalbahn.

Die Streckenführung der Brexbachtalbahn.

Bekannt ist der Pfadfinderzeltplatz Brexbachtal bei Neuwied u.a. für die schaurig-schönen Nachtwanderungen durch den naheliegenden und stillgelegten Eisenbahntunnel. Doch Achtung, denn das Mainzer Verkehrsministerium hat nach zehn Jahren grünes Licht für die Reaktivierung der Brexbachtalbahn gegeben. Bereits ab dem 21. Mai (Christi Himmelfahrt) wird es durch die Eifelbahn Verkehrsgesellschaft auf der Teilstrecke Grenzau-Siershahn Sonderfahrten geben. Die Strecke wurde bereits freigeschnitten. Gegen Ende des Jahres soll dann auch der Abschnitt zwischen Grenzau und Engers frei gegeben werden. Geplant ist, dass Triebwagen aus den 60er Jahren an den Wochenenden im Stundentakt durch 7 Tunnel, 30 Brücken und insgesamt 21,6 km fahren. Im Gespräch ist außerdem eine direkte Anbindung des Pfadfinderzeltplatzes an das Schienennetz. Die Brexbachtalbahn war ab 1884 in Betrieb, 1989 wurde der Personenverkehr und 1996 der Güterverkehr eingestellt. Zuletzt waren 2001 Diskussionen über die Wiederaufnahme der Strecke aufgekommen, als sie als Zubringer zum ICE-Haltepunkt in Montabaur gehandelt wurde.

Quelle: scouting 01-09